Mittwoch, 26. Dezember 2012

Die Hockney-Ausstellung im Museum Ludwig war ein Vergnügen. Man hat schon soviel von den berühmten i-pad-Bildern gehört, aber diese in natura zu sehen ist schon was anderes. Ich bin selbst überrascht, dass mir David Hockney so gefällt, aber natürlich sind die Farben und das Sujet Natur genau mein Ding. Einfach Klasse!

David Hockney "A Bigger Picture" 

In Köln war vielleicht was los! Ganz viele Touristen aus aller Welt. Die haben es bestimmt bedauert, dass die Weihnachtsmärkte schon geschlossen hatten. Wenn das so weitergeht, haben wir bald die nächste Touristenattraktion anstehen, nämlich Hochwasser. Die Rheinauen sind schon überflutet, die Bäume dort stehen im Wasser.






Dienstag, 25. Dezember 2012

Weihnachten in die Sprudelbäder des Mediterana. Genau das haben wir gerade getan. Herrlich, Luxus pur. Sogar die Aussenbecken waren geöffnet. Bei den derzeitigen milden Temperaturen ein Vergnügen. Warmes Wasser und sanfte Massage - sehr entspannend. Ein Mann neben uns im Aussenwhirlpool ist sogar eingepennt, so wohlig war ihm. Er ist aber nicht ertrunken, nur mit dem Kopf immer hoch und runter gewippt. Diese Beobachtung war sehr interessant, habe ich vorher noch nie gesehen. Dann kam auch noch die Sonne raus, Vitamin D ganz umsonst. Wen's interessiert:

Sprudelquellen im Mediterana 

Und morgen geht's ins Museum, David Hockney inhalieren. Alles weitere dann morgen im Blog.

Sonntag, 23. Dezember 2012

Nachdem ich heute beim Putzen wieder einmal eine meiner absoluten Lieblingsbands (Brian Jonestown Massacre) gehört habe, fiel mir auch gleich wieder eine meiner Lieblings-Documentaries zu der Band ein. Wie es früher war zwischen Brian Jonestown Massacre und den Dandy Warhols. Gibt's für alle auf YouTube:

Dokumentarfilm auf YouTube 

Samstag, 22. Dezember 2012

Wieder einmal war der Weltuntergang nicht pünktlich. Und auch die Menschen scheinen nicht besonders spirituell drauf zu sein. Jedenfalls nicht die, denen ich heute in der Stadt begegnet bin -  von wegen Zeitenwende oder so. Das berühmte Weihnachten ist nun auch bald vorbei, und wir alle freuen uns auf Ostern. Ich gucke mir heute abend "Die Wahrheit über Jesus" auf NTV an, obwohl ich nicht glaube, dass es mich unbedingt weiterbringt.

Freitag, 21. Dezember 2012

Orang-Utan-Baby im Zoo
Mein Bild des Tages



 Artikel im Handelsblatt über den Hype

Bei uns fängt der Weltuntergang mit ganz schön viel Regen an. Dabei würde ich so gern meine Einkäufe mit dem Fahrrad erledigen. Ich will schnell nochmal was schreiben, bevor es vielleicht nicht mehr geht. Mit dem Wassermannzeitalter hat es allerdings auch nicht pünktlich geklappt. 

Das Wassermannzeitalter in Wikipedia

Der Beginn eines neuen Zeitalters wäre eigentlich nicht schlecht. Andere Werte für alle, sozusagen eine Erneuerung/Erleuchtung, weil es so ja nun wirklich nicht weitergehen kann.

Ein bißchen Endzeit

Noch ein wenig mehr Endzeit gefällig? Na, dann los. Wenn's wirklich passiert, ist sowieso alles egal. F ü r   j e d e n.

Der Weihnachtsrummel geht mir ziemlich auf den Keks. Als hätte es wirklich was zu bedeuten. Sogar ein katholischer Pfaffe hat gesagt, dass die Industrie es geschafft hat, das Weihnachtsfest kernzusanieren, vorn die Fassade hui, dahinter pfui.



 
 

Freitag, 14. Dezember 2012

http://www.rollingstone.de/reviews/alben/article305101/scott-kelly-steve-von-till-wino-songs-of-townes-van-zandt.html

Wieder einmal Duplizität der Ereignisse. Da lasse ich mich hier über Townes van Zandt aus, dessen Todestag sich am Silvester 2012 übrigens zum 16. mal jährt (!!) und Radio Eins (Christina Heise) bringt gestern einen Bericht über eine Doom Metal Gruppe, die gerade in Berlin auftritt und deren Mitglieder ein Album mit Liedern von Townes van Zandt herausgebracht haben. Eerie.

Sonntag, 9. Dezember 2012

 Townes Van Zandt - Be Here to Love Me
Townes van Zandt, Waiting around to die
Pröbchen vom Genie.
Diese Docu ist für alle, die Townes van Zandt lieben, ein absolutes Muss! Traurig und schön zugleich. Heulen und Lachen gleichzeitig.

Und nun noch was zum Thema Wetter. Habe mir eine blöde Erkältung zugezogen, womit ich eigentlich nicht gerechnet habe, weil ich doch jeden Tag Granatapfel-Muttersaft trinke (Bio natürlich). Na, vielleicht wär's sonst noch schlimmer gekommen. Es nervt aber ganz schön.

Nochmal Thema Wetter bzw. Schnee. Davon gab 's ja nun reichlich, sogar hier in der Kölner Bucht. Die bemalten Holzschweinchen kommen so verschneit bestimmt nicht ins Wohnzimmer, auch wenn sie noch so bemitleidenswert reingucken. Pöh.
















Es gibt so tolle Bücher. Eins davon lese ich gerade. Ist ein rel. altes, aber manchmal kommt man einfach erst später drauf. Macht ja nix, hauptsache man bekommt es überhaupt in die Finger. Für alle mit Sixties oder Seventies-Vergangenheit schon wieder ein Muss. Einfach herrlich. Man hatte soviel vergessen, aber jetzt ist alles wieder da! Der Film muss her.

Lenin kam nur bis Lüdenscheid



Mittwoch, 5. Dezember 2012

Montag, 3. Dezember 2012

Noch'n 70! Aber diese Dame ist noch am Leben. Und wie!

Herzlichen Glückwunsch Alice Schwarzer.

Hommage zum 70. Geburtstag in der Welt (!)

Sonntag, 2. Dezember 2012

Gestern fand in unserer Straße das sog. Anglühen (irgendso'n vorweihnachtliches Jedön) statt, was an und für sich okay ist für diejenigen, die sowas gut finden. Nur finde ich, dass die, die auf sowas nicht stehen oder Agnostiker sind, nicht damit konfrontiert werden oder gesellschaftlichen Zwängen ausgesetzt sein sollten.  Das heisst zum Beispiel auch, dass die Veranstaltung auf privatem Grund stattfindet und die Feuer nach Beendigung des Ganzen vollständig gelöscht und nicht unbeaufsichtigt gelassen werden. Ein Eimer mit Sand  wäre vielleicht nützlich. Muss denn immer erst was passieren? Die Brandkatastrope in Neustadt-Titisee ist noch im Kopf.

Morgen kommt das Schwörer-Haus der neuen Nachbarn. Bin mal gespannt. Diesbezüglich gab es übrigens ein positives Erlebnis. Die Hausherrin ist selbst zu den Nachbarn gegangen und hat sich und ihr Anliegen (die Räumung der Straße für die Lieferung) vorgestellt. Sehr zivilisiert!

Gestern gab es auch den ersten Schnee, zwar wenig, aber immerhin.

Dienstag, 27. November 2012

Denkmal von Jimi in Seattle


Also Leute, heute wäre der 70. (!!!!!) Geburtstag von Jimi Hendrix, dem größten Gitarristen aller Zeiten.

Falls jemand Interesse hat, der Jimi noch nicht kennt, lest doch mal den Focus-Artikel

Nachruf Jimi Hendrix

Ich habe heute auf "Lost and Found" ganz viele Stücke gehört. Mit "Experience", der "Band of Gypsies" und den Auftritten auf diversen Festivals. Immer noch der Wahnsinn nach all den Jahren!

Seine Live-Auftritte werde ich nie vergessen.



Samstag, 24. November 2012

Power to the Flower

Zwei Tage lang hat die Sonne schön geschienen und "simsalabim" ist ein toter Baum erblüht. Einmalig in der Welt: Lilienblüten, Rosen, Tulpen, Orchideen, Margariten, Narzissen, Hortensien und vieles mehr. Jeden Tag kommen noch ein paar Blüten hinzu.  


 
Das Vogelhäuschen aus Holland, das ich früher schon erwähnt hatte, mittendrin. Das habe ich schon so oft aufgefüllt, aber anscheinend kommt der Appetit beim Essen. Es ist immer leer.
Vögel haben keinen Design-Geschmack. Wie das Häuschen aussieht, ist denen vollkommen egal hauptsache der Inhalt stimmt. In dem anderen Häuschen (Design) vor unserer Küchentür habe ich Erdnüsse (in der Schale) 

deponiert. Auch nicht sehr lange. Das Eichelhäher-Paar hat nur drauf gewartet. Blitzschnell kommen sie angeflogen, holen sich ein oder zwei Nüsse und fliegen irgendwo hin, wo sie sie aufknacken können. Ist für den Eichelhäher wahrscheinlich das kleinste Problem. Sind ja richtig große Vögel. 
Mir hatte übrigens noch nie jemand gesagt, wie lecker Erdnüsse sind. Ich wollte sie mal probieren, bevor ich alle den Eichelhähern gebe und dann sind beinahe für die Vögel keine mehr übrig geblieben. Lecker, sag ich Euch! Aber da sie so dick machen (mich, nicht die Vögel) habe ich irgendwann damit aufgehört. Gut, dass Nüsse so gesund sind. Von wegen große, scheue Vögel. Beim Futter hört die Scheu auf. Wenn sie nur nicht so laut und hässlich krächzen würden. Hört sich an wie ein Werkzeug auf einer unserer Baustellen. Okay, das ist der Ausgleich dafür, dass sie so schön aussehen.




Sonntag, 18. November 2012

Gestern war Gänseessen angesagt. Anne war da, und wir sind diesmal nach Schlebusch ins Lokal gefahren. Da ich keinen Gänsebraten mag, habe ich mir was anderes ausgesucht. Perlhuhn auf italienisch. Auf der Tageskarte wurde es als Perlhuhuhn ausgelobt. :-))

Nun ist die Gartenausstellung auf Schloss Grünewald schon etwas länger her und der Weihnachtsmarkt steht bereits an, aber die Bemalung der im Sommer erstandenen Gartenfackel hat halt einige Zeit gedauert. Hier ist sie in voller Schönheit von 2 Seiten:




 Wachskunst

Freitag, 16. November 2012


Wir haben uns gestern einen Dokumentarfilm über die Doors angesehen, über strange Jim Morrison. Das hat mich animiert, mal wieder über die Songtexte nachzudenken oder die Biographie zu lesen. The fascination is still there

http://www.whenyourestrange.de/

People are strange when you're a stranger
Faces look ugly when you're alone
Women seem wicked when you're unwanted
Streets are uneven when you're down

When you're strange

Faces come out of the rain
When you're strange
No one remembers your name

When you're strange

When you're strange
When you're strange

People are strange when you're a stranger

Faces look ugly when you're alone
Women seem wicked when you're unwanted
Streets are uneven when you're down

When you're strange

Faces come out of the rain
When you're strange
No one remembers your name

When you're strange

When you're strange
When you're strange, alright yeah

When you're strange

Faces come out of the rain
When you're strange
No one remembers your name

When you're strange

When you're strange
When you're strange 


Wunderbarer Film für die, die sich was drunter vorstellen können.



Dienstag, 13. November 2012

Gestern habe ich etwas Interessantes erfahren und dazu eine Klopftechnik zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte gelernt. Das werde ich auf jeden Fall probieren bis es klappt. Danke dafür.
Nette Leute, ein schöner Tag!


Bei der Gartenarbeit heute ist mir ein Haiku eingefallen:

Die letzten Blätter
die Natur legt sich schlafen
noch macht sie nicht ernst

Freitag, 9. November 2012

Danke Carola, you saved my day! Gute Besserung!
Gestern war St.Martinszug, und die Kinder konnten sich an den Haustüren mit Süßigkeiten eindecken. Die armen Eltern, wenn die Kiddies heimlich alles wegfuttern und anschließend das Bett vollkotzen.
Wir haben auch einen Nicht-Eichener, Harald, mit seinen beiden Töchtern kennengelernt. Der hat sofort den Mondrian-Background auf unserem Klingelschild erkannt. Kunst und überhaupt!
Bin mal gespannt auf den Quittenkuchen, der im Ofen ist.

Mittwoch, 7. November 2012

For Bill (and of course others who are interested):

The untold story of Cold Sun 

Twisted Flower by Cold Sun

Leider gibt es kein Original Video von der Band

 

Donnerstag, 1. November 2012

Heute war Art Fair Tag und nicht nur katholischer Feiertag. Die Atheisten wissen sowas auch zu schätzen, mind you. Ich konnte stundenlang in Kunst schwelgen, habe die Zeit sehr genossen und Spaß gehabt. Am besten gefallen hat uns natürlich jemand von unserer Lieblingsgalerie Strychnin.


Wir waren vom Umherwandern leider zu kaputt, um uns später eins der Baba Jaga Houses von David zu kaufen, was ich im Nachhinein sehr bereue, weil sie wirklich  g a n z  toll sind. Die Entstehungsgeschichte ist auch interessant. David hat uns erzählt, dass er die (künstlichen) Vogel-Oberkörper für eine Charity-Aktion (für Brustkrebs) benötigte, daraufhin mit den übrig gebliebenen Vogel-Füßen dastand und nicht wusste, wohin damit. Das war die Initialzündung, dazu kamen noch die Geschichten seiner slawisch-stämmigen Familie über Baba Jaga, an die er sich erinnerte. And that's it!

Baba Jaga Tale 

Bilder von den vogelfüßigen Häuschen waren ursprünglich auf dem Strychnin Link zu sehen, den ich auch plaziert hatte. Aber jetzt nicht mehr, warum auch immer. Jetzt muss ich mir selbst eins bauen in meinem Stil.

Habe ich schon erzählt, wie toll ich die neue Scheibe von Neil Young finde? Sie heisst Psychedelic Pill und ganz nach meinem Gusto. Kann Euch leider keinen Link bieten, wo alles zu hören ist. Da haben die aufgepasst.

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Diesmal keine alte Musik. Ich finde, Moon Duo hat es verdient, mal gelinkt zu werden

Die Webseite von Moon Duo 

Auf "Music Player" klicken, dann kann man was hören!

Habe ganz viele Blumenzwiebeln gekauft, alles verschiedene Narzissen- und Tulpensorten. Hoffentlich ist die Wühlmaus nicht mehr da, sonst gibt das nix im Frühjahr.
Achja: ich glaube, hier ist jetzt auch eine neue Katze eingezogen. Ich kann die Viecher zwar nicht wirklich auseinanderhalten wenn sie schwarz sind, aber dies war so'n richtiger fetter schwarzer Kater, den nur der Klaps auf seinen dicken Hintern dazu gebracht hat, dass er aus meinem Garten verschwunden ist.
Hier ein Tipp für Menschen, die nicht gern Sportkurse machen, aber dennoch "irgendwas für sich" tun möchten. Wie wär's mit "Sport vor dem TV"? Da kann keiner gucken! Probiere es selbst seit einigen Monaten aus und finde es ganz super

Sport für Kurs-Muffel 

Übrigens: dieser Tipp ist nicht gesponsert, er ist selbstlos - wie die anderen auch


 

Dienstag, 23. Oktober 2012

Es wird schon kühler, und der große Hibiskus mit den aussergewöhnlichen Blüten steht jetzt für die nächsten Monate im Wohnzimmer. Vielleicht kann ich noch das eine oder andere Tropaeolum retten, bevor die frostigen Nächte kommen.


Ein Souvenir aus alten Zeiten 

Ein witziges Erlebnis von heute will ich noch kurz erzählen:
Birgit hatte mir aus NL ein Vogelhäuschen mitgebracht, schon mit Vogelfutter bestückt. Ich habe es zunächst mal draußen auf den Tisch gestellt und noch groß überlegt, ob die Birdies da überhaupt reingehen und auch, ob sie sich die Mühe machen und die Kerne aus den Plastiknetzen rauspicken. Ziemlich viel Arbeit. Hätte ich mir echt schenken können. Auf dem Tisch war auf einmal der Teufel los. Lauter Meisen, die die Futterquelle ziemlich schnell entdeckt hatten. Tja, die Holländer haben von sowas Ahnung! Leider hatte ich vergessen den Vögeln zu sagen, dass es eigentlich noch zu früh für Vogelhäuser ist. Ich bin dann doch eingeknickt und habe das Häuschen in einen Strauch gehängt. Der, mit dem ich noch was Besonderes vorhabe.... Was, das sage ich noch nicht.

Soll'n sie doch futtern.

Montag, 22. Oktober 2012

Heute nochmal herrliches Wetter, spart den Trockner für die Wäsche. Aber nicht nur..
Habe heute ganz ausser der Reihe bei einem Doppel ausgeholfen mit fitten Mädels und fairem Umgang miteinander. Da will man das Tennis dann doch noch nicht so schnell aufgeben.

Gestern gab's in der NDR Landpartie einen Bericht über unsere Lieblingsurlaubsgegend

 TV Bericht über den Klützer Winkel


Montag, 15. Oktober 2012

Habe meinen Blog sträflich vernachlässigt, weil ich im Urlaub war. Muss das ja nicht unbedingt rausposaunen, obwohl ich eine kompetente Housesitterin habe. Wir waren mal wieder im "gelobten Land"  NWM - wo sonst? Wenn's einen mal packt....
Wir hatten grundsätzlich schönes Wetter, d.h. kaum Regen und Wind, und wir konnten deshalb viel rumdüsen und die Natur genießen.
Ein tolles Bild habe ich für Euch, nämlich die Tarnewitzer Wiesen gegen Abend in Hammer-Production-Manier. Echte Kenner sagen jetzt Wow!
 
Und durch sowas wollen die Behörden eine Umgehungsstraße bauen? Oops.

Wir haben wie immer ganz viel gesehen und erlebt, u.a. habe ich meinen allerersten Seniorenteller (im Blinkfürs in Boltenhagen gegessen. Der musste einfach fotografiert werden. Hätte nie gedacht, dass ich damit klar komme (auch psychisch) aber er hat vollkommen ausgereicht. Sieht doch nicht wirklich wenig aus, oder? Lecker Dorsch.


Ausserdem hatte ich eine wichtige Vereinssitzung, nämlich die erste des Vereins Winkelleu, dem ich beigetreten bin. War sehr interessant, aber meine Eindrücke werde ich zuerst dem Verein mitteilen, bevor ich mich hier ausbreite. Danke Gabriele und Hartmut für die Gastfreundschaft!

Bezüglich Essen und überhaupt hier noch ein weiterer Geheimtipp (die Reiseführer haben's nicht drauf)

Essen bei Alina 

Alina kam gerade von einem Reitturnier (der "Dicke", das Pferd hatte nach seinem 2. Platz ziemlichen Hunger und graste, was das Zeug hielt) und sagte: "Heute kein Fisch". Aber natürlich gab es dafür besonderen Ersatz. Ein Pilzsammler hatte ihr frische Steinpilze vorbeigebracht. Wer könnte da nein sagen? Köstlich. Wer mal in der Gegend ist, sollte die Küche dort probieren.

Mein Urlaubsbuch war - ich erwähnte es schon mal:

Emilie de Turckheim, Im schönen Monat Mai

Kaum zuende gelesen, habe ich es wieder von vorn angefangen. Wenn ich mir bloß alle Weisheiten merken könnte... Für alle, die schwarzen Humor mögen, ein absolutes Muss.


Ich mache mir zur Zeit sehr viele Gedanken um die Piratenpartei... Aber dazu zu gegebener Zeit.

Ein Haiku, das mir (natürlich) hier eingefallen ist:

Regen im Auge
Baumstümpfe mit Sägemehl
ein Wald wird verbaut

Übrigens wird hier schon wieder ein neues Haus gebaut. Gottseidank ohne Keller, aber trotzdem fahrn fahrn fahrn die LKWs den ganzen Tag nach Eichen rein.
When will it ever end?





 
 

Samstag, 6. Oktober 2012

Heute kann ich zu meinem Blog nicht allzu viel beitragen. Allzuviel Alltag, obwohl ich wirklich eine dieser "carpe diem" Anhänger bin und der Alltag dadurch wunderschön wird, whatever. Mensch, Herr Theis, was für Kunden haben Sie denn? Mal hü, mal hott.
Schade, dass die Kommentar-Funktion so wenig genutzt wird. Ich find's blöd. Der Blogger würde sich freuen. An Radio-Foren oder TV zu schreiben ist sowieso rein idealistisch.  Da gibt man sich unwahrscheinliche Mühe, um ausgefeilt zu schreiben, und nix kommt zurück, nicht einmal eine stereotype Antwort, obwohl die Reaktionen der Zu- schauer, -hörer sofort verwurstet werden. Der Sender bekommt halt alles auf einem goldenen Tablett. Aber nach ner Weile weiss man es und schreibt halt nix mehr. Weihnachten, das sog. christliche Fest naht, überall gibt es die ersten Auswüchse und Plätzchen sowieso schon lange. Was sind das wohl für Chemikalien, die monatelang Frische suggerieren?
Ich bin abgedriftet. See you around.

Dienstag, 2. Oktober 2012

Interview mit den Paragons

Muss noch was über die Paragons nachschieben. Hans hat sie interviewt. Interessiert wahrscheinlich wenige Menschen.



A drawing of a skull with roses on it 



Kelley and Mouse waren berühmte Designer, besonders für Cover Art, u.a. der  legendären LP Cover von Grateful Dead und Robert Hunter  (s. oben). Könnt Ihr Euch vorstellen, wie schön wir da ein Hemd fanden, das einen Ärmel (echt nur einer, der andere ist schwarz wie das ganze Hemd) in einem ähnlichen Design hatte? Gesehen, gekauft. Zum Geburtstag für die Maus. Ein Muss für den Musik/Plattenfan!
Welches Hemd? Da muss ich leider ein bisschen ausholen. Eine Künstlerin (und gleichzeitig Schneidermeisterin), die ich kennengelernt habe, hatte uns am Sonntag zu einer Vernissage eingeladen. Dort gab es viele schöne Kreationen zu sehen. Sie und ihr Mann schneidern zum Beispiel auf Bestellung vor allem Hawaii-Hemden aus hawaiianischen Original-Stoffen, die die beiden immer aus ihren Hawaii-Urlauben mitbringen. Witzige Motive. Dazu gab's von ihm eine Kollektion anderer poppige Hemden, die in der Ausstellung als Prototypen zu sehen waren. Darüber hinaus noch weitere kreative Sachen: wunderschöne Fotos, Quilts, Assemblagen usw. Wie gesagt, wir haben uns dann für das Hemd entschieden. Allerdings kannte kein Mensch dort Robert Hunter. Maggy, wenn Du das liest, frag Paul mal, ob er ihn wenigstens kennt. Bin mir ziemlich sicher, dass ja. Bestimmt hat der Stoff-Designer von Kelley und Mouse geklaut. Da könnte man wirklich aus reichhaltigem Fundus schöpfen.
Ich habe eine tolle Idee für einen ganz besonderen Quilt. Vielleicht kann ich mit Monika (der Hemdennäherin) eine Kooperation machen! Ich kann nicht nähen und brauche jemanden, der das kann. Jetzt ist sie erstmal voll mit Aufträgen, so dass ich genug Zeit habe, um die Kreativarbeit vorzubereiten.

Während ich hier schreibe, höre ich wie immer "Turn me on dead man" und da kommt gerade ein Song, den ich noch gar nicht kannte

Basement Wall "Never Existed" 





Samstag, 29. September 2012

Heute ist kein besonderer Tag, aber ein schöner, so wie jeder. Immerhin der wichtigste im Leben von Ricarda und Lena, zwei Mini girls aus unserer Siedlung, die heute Geburtstag haben. Wenn die wüssten....! Dann gab noch es eine nette Einladung von den nächsten Nachbarn, die ihr Häuschen offiziell einweihen wollten, und morgen fahren wir zu Monika und ihrer Vernissage in Kleineichen. Bin gespannt auf ihre Quilts, weil eine Kooperation und Idee dazu in meinem Kopf rumgeistert.
Helga, Du schaffst es, mir einen Kommentar zu schicken! Go ahead. It's never too late.

Mittwoch, 26. September 2012

Ich versuche schon den ganzen Tag, eine adäquate Unterkunft in Boltenhagen zu finden. Schwierig, weil dort irgendwie LAN-freier Raum ist und es darüber hinaus Herbstferien in diversen Bundesländern gegeben hat. Klar, dass da nur die teuren  übrig sind. Gar nicht erst eingehen will ich auf die Problematik, dass Fewos oder Fe-Häuser manchmal nur von Sa auf Sa gebucht werden können, was angesichts der Zustände auf den Autobahnen echt antiquiert gedacht ist. Wird sich schon was finden. Hat bisher eigentlich immer geklappt. Ein stimmiges Foto für diese Seite ist sowieso eingeplant. Hoffentlich gibt es noch ein paar schöne Herbst-Tage wenn wir oben sind.

The Paragons "Abba"

Den ganzen Tag schon gröle ich dieses Lied vor mich hin. Man merkt gar nicht, wenn man das draussen unter Menschen auch macht. Erst, wenn die einen so komisch angucken.
Sind die Frisuren nicht süß? Da können sich die heutigen Teenies mit Ihren Wegschmeiss-Frisuren doch Anregungen holen, oder?

Sonntag, 23. September 2012

Jimmy Cliff Rebirth

Also, gestern habe ich einen wichtigen Musiktipp vergessen und zwar hat Jimmy Cliff nach langer Zeit mal wieder ein Album rausgebracht. Der alte Kämpe hat's nicht verlernt. Ich bin sehr begeistert und hoffe, so manch anderer auch. Obiger Link führt zu einem Stream, wo man die gesamte LP anhören kann. Sehr hörenswert, wie ich finde. Lt. Jimmy selbst hat er vor 50 Jahren das erste Mal ein Plattenstudio betreten, und auch "The harder they come" ist schon 40 Jahre alt. Ich weiss noch genau, als wir (Anne und ich) damals während unseres Urlaubs in Torquay Jimmy Cliff in der Stadthalle live gesehen haben. Damals war Reggae ein wenig verpönt, weil Progressive Rock "in" war. Wir fanden's trotzdem gut, obwohl, naja, Jimmy Cliffs Outfit ziemlich gewöhnungsbedürftig war. Glitzerlook, Satinanzug eben. Naja, dafür darf man diese Musik heute ungeniert lieben und genießen.

Let's swing boys and girls!


Samstag, 22. September 2012

Also, es gibt einiges an Erlebnissen. Man soll es wirklich nicht glauben, was so ein Alltag alles parat hält! Das Gute zuerst. Mein Implantat scheint gut eingeheilt zu sein, Fäden sind schon raus. Bald habe ich ein neues Beisserchen. Und der neue Yoga-Kurs ist auch nicht so schlecht wie ich dachte. Gut besucht und alles schön der Reihe nach. Allerdings hatte ich nach der letzten Yoga-Stunde am Donnerstag ein wirklich fürchterliches Erlebnis. Ich radele total entspannt nach Hause. Gottseidank diesmal ganz nach Vorschrift, auf der rechten Straßenseite, auf dem Fahrradweg. Und dann kam von hinten einer angeschossen und ist über die Gegenspur hinweg ungebremst in ein Haus gerast. Den Rums werde ich so schnell nicht mehr vergessen. Bin fast vom Rad gefallen. Bin froh, dass niemandem etwas Ernstes passiert ist. Hätte auch leicht andersrum ausgehen können. Vielleicht eine halbe Sekunde später oder so. Auch der Typ im Auto ist mit einem Schock davon gekommen. Was immer der auch für einen Filmriss gehabt hat. Das war das eher schlechte Erlebnis. Wir haben uns so gefreut, von Herrn Hoffmann aus Tarnewitz zu hören. Wenn wir nach oben fahren, werden wir uns sicherlich mit ihm und seiner Frau treffen. Mal sehen, welche Unterkunft wir diesmal buchen. Im Oktober können wir noch mit den Füßen in der Wiek laufen. Das haben wir beim letzten Mal auch gemacht, weil das Wasser dort so flach und dementsprechend warm ist.

Sonntag, 16. September 2012

Ich muss jetzt mal was ausprobieren. Vielleicht kann ich die Roboter überlisten und in den Charts höher kommen.

Brigitte Klatt-Schulz ist flowerchild.de und auch flowerchild-blog.blogspot.com

und nochmal

Brigitte Klatt-Schulz ist flowerchild.de und flowerchild-blog.blogspot.com

Heute war das Wetter für Mitte September fantastisch. Hat sogar für ein Tennismatch gereicht. Und auch für einen Flohmarkt-Besuch. Ich gehe so gern auf Flohmärkte, weil sie so demokratisch und kommunikativ sind. Man kommt schnell mit Leuten ins Gespräch und spricht mit Wildfremden über Themen, man glaubt es nicht. Heute hat mich ein Friedensforscher zugetextet. Hoch gebildeter Mann, der mir erst Militaria-Schriften andrehen wollte, dann aber eingesehen hat, dass ich sowas gar nicht mag. Und am Nebenstand war einer aus dem Osten, der aufgeblüht ist, weil ich mich als Ost-Fan geoutet habe. Sagt der Militaria-Typ ganz streng zu mir: "Osten oder DDR-Fan?". Hä? Dabei sprach ich die ganze Zeit von den unverstellten Menschen in Mecklenburg.
Gekauft habe ich nicht viel, weil ich selbst den Keller voll habe. Aber manches war unumgänglich wie ein Buch von Simon/Simone Borowiak oder Stephen King. Oder ein kleiner Hahn aus Ton, der als Coq gaulois Michel zum Geburtstag geschenkt wird. In den Franzosen-Farben (die ich eigenhändig aufbringe) selbstredend.

Noch was: Gestern habe ich noch von der Doku über Pentagram geschwärmt. Und heute kommt im WDR die Übertragung des Pentagram-Konzerts in Köln im TV. Kann das Zufall sein? Bin sehr gespannt, auch weil angeblich Bobby Liebling dabei sein wird.

Samstag, 15. September 2012

Ich glaube, ich habe jetzt das Schlimmste diesen Monat überstanden. Implantat ist drin und muss jetzt einheilen. Hatte den Termin völlig vergessen bis der Zahnarzt anrief und sagte: Sie wollten doch zu mir kommen. Oops. Die Künstler-Nachrichten sind auch positiv. Mit dem Sinneswald geht es weiter. Hurra. Und ich denke mal, mit Winkelleu auch.
Die Doku über Pentagram war fantastisch. Auch fand ich Liebling nicht übermäßig erschütternd. Er ist nun mal extrem. So wie die Musik, die er mit den anderen macht.
Danke Maggy für die Einladung zu Vans Konzert. Aber Du hast verstanden, warum wir nicht mehr so scharf auf Konzerte sind. Ich habe mich gefreut, Dich wiederzusehen.

Montag, 10. September 2012

Also, Helmut ist auch weiss so süß, dass ich ihn unbedingt vor der Metamorphose zeigen muss:



Der Original-Namensgeber war von dem Viech nicht so angetan. Er fand sich irgendwie nicht so knuffig.
Und jetzt habe ich auch noch einen (weissen) Struppi auf dem Stadtfest gekauftEs gibt viel zu tun.
Ja, das Stadtfest. Was soll ich sagen? Die Hitze war ja nun erwartet und das andere eigentlich auch. Dennoch bleibt ein schales Gefühl. Man ist fertig und fragt sich, wofür man sich den Arsch aufreisst. Da bin ich relativ pragmatisch, weil meine Zielgruppe weit und breit nicht zu sehen ist. Demokratie kann manchmal wirklich schwierig sein, wenn man ständig überstimmt wird. Ich muss es akzeptieren, kann es trotzdem nicht verhindern, dass ich wegen der Mehrheitsverhältnisse schlechte Stimmung habe. Harmonie und Konsens ist was anderes.
Ich hoffe, dass mein Kiefer es erlaubt, dass mein Implantat am 12. endlich eingesetzt werden kann. Dann hätte ich diesen Monat das Gröbste hinter mir. Es soll heute nacht regnen, die Erde ist knochentrocken und könnte es gebrauchen. Und wir die Abkühlung auch. Ich hätte ja nichts gegen Herbst und Winter, wenn es nicht so früh und viel dunkel wäre. Natürlich ist es auch ruhiger, wenn alle drinnen sind und man das Geschrei nicht so hört. Es gibt also auch Vorteile. Das Eau de Toilette, das Marie mir mitgebracht hat, ist echt angenehm und überhaupt nicht aufdringlich. Un jardin dans le Nile. Keine Ahnung wie solch ein Garten duftet, aber so kann man es sich evtl. vorstellen.

Dienstag, 4. September 2012

Nachdem ich jetzt die doofste aller medizinischen Untersuchungen ohne größere Blessuren überstanden habe, kann ich mit dem Alltag weitermachen. Und der hat sich heute eigentlich schon recht gut angelassen. War den ganzen Tag auf der Gafa (Gartenfachmesse) und habe lange nicht schlapp gemacht (stolz, stolz, stolz). The Chinese are coming kann ich da nur sagen. Beeindruckende Präsenz. Eine renommierte Firma wie Royal Garden ist jetzt auch chinesisch. Ohne Englischkenntnisse kannst Du heutzutage auf einer deutschen Messe gar nicht zurecht kommen. Ich wundere mich nur, wie niedrig die Ansprüche geworden sind. When you speak fast they have no idea what you're talking about. Habe einen Berg Prospekte (tz tz die analoge Welt gibt's wirklich noch) mit nach Hause genommen und eine Polyresin-Figur, den Helmut. Ist jetzt noch ganz weiss und muss dringend bemalt werden. Das wird wieder spannend! Am Wochenende ist Stadtfest, und wir werden in bewährter Besetzung wieder unseren artalia-Stand hüten. Wegen der israelisch-palästinischen Partnerschaftsstädte bin ich nicht so euphorisch wie Jürgen, aber ich lasse mich eines Besseren belehren. Wetter soll großartig werden. Letztes Jahr war es ja echt grauenhaft mit dem furchtbaren Regen am Sonntag. Bin mal gespannt, ob das Besucherverhalten irgendwas mit Wetter zu tun hat.
Schade, aber mein Buch habe ich leider zuende gelesen. Aber vielleicht schreibt Mark Oliver Everett bald ein neues.

Dasjenige, das ich jetzt lese, ist auch fantastisch. Liest sich wundervoll. So real, als hätte er The Band gekannt:

John Niven. Music from Big Pink

 

















Donnerstag, 23. August 2012

Wir trauern um Christoph Schlingensief

http://www.zeit.de/2010/35/Nachruf-Schlingensief

Montag, 20. August 2012

Es heisst natürlich Ipomoea. Diese Kletterpflanzen blühen unermüdlich und schaffen soviel an Höhe in nur einer Saison. Bewunderungswürdig.

Sonntag, 19. August 2012

http://www.mehrinhalt.de/piratenpartei-deutschland-zeigt-sich-solidarisch-mit-pussy-riot/

Was kann man dazu noch sagen? Alle Achtung - sich in einem Land wie Russland sowas zu trauen!
 
Von wegen säkularer Staat:

http://derstandard.at/1345164452567/Eine-unheilige-Allianz

Diese Hitze ist unerträglich. Gut, dass wir bald wieder das bewährte deutsche Wetter haben. Nicht mal rausgehen kann man, ist selbst im Schatten zu heiss. Die armen Pflanzen. 
Mein Implantat konnte noch nicht gesetzt werden, weil der Knochen vom Zahnziehen noch zu weich ist. Aber in 4 Wochen ist es dann soweit. Wegen der digitalen Aufnahmen mussten wir in die Zahnarztpraxis nach Ehrenfeld. Boah, danach ist man fast froh, wieder in Eichen zu sein, das einem dann beinahe ruhig vorkommt. Naja, man weiss ja schließlich, wo die richtigen ruhigen und grünen Ecken sind.
Ist sowieso alles eine Altersfrage. Manche werden halt nie alt.
Ich glaube nicht, dass es den meisten Menschen bewusst ist, wie abhängig sie und ihre Kids von Bienen (inkl. Wildbienen) sind. Sonst würden sie viel mehr naturnahe Gärten anlegen. Es ist ja letztendlich nicht meine Zukunft. Think about it!!

http://www.rundschau-online.de/magazin/schlimme-folgen-bienen-sind-vom-aussterben-bedroht,15184902,16898224.html

Kennt jemand "Horton hört ein Hu"? Schade, dass Dr. Seuss in D noch so unbekannt ist. Wird sich mit dem Lorax ändern, schätze ich.
So jetzt noch ein Songtext von Mark Oliver Everett (für alle reicht der Platz leider nicht)

I don't leave the house much
I don't like being around people
Makes me nervous and weird

I don't like going to shows either
It's better for me to stay home
Some might think it means I hate people
But that's not quite right

I do some stupid things
But my heart's in the right place
And this I know

Ich bin auch begeistert, wie die blaue Ipomoeia sich an dem Liguster hochgerankt hat. Sieht aus, als würde der blühen:

 











 

Dienstag, 14. August 2012

Auf mich kommen jetzt einige ereignisreiche Tage zu. Morgen bekomme ich mein Zahn-Implantat gesetzt. Habe zwar schon einige Zahn-OPs gehabt, aber das noch nicht. Mal sehen wie's wird. Dann war ich heute in der Spinnerei bei Braun & Brudes, um die Ausstellung im nächsten Jahr zu besprechen. Ich freue mich sehr, dass ich dabei sein darf. Ist solch ein tolles Event. Jetzt muss ich überlegen, welches meiner Ideen ich umsetzen möchte? Ich habe ja schließlich jede Menge.
Auf dem Gelände des Sinneswaldes habe ich eine Rispenhortensie gesehen, die ich in der Größe noch nie gesehen habe. Naja, die Stelle war wohl perfekt. Schöner Halbschatten, etwas abschüssig (da wo das Wasser runterläuft). Muss nächstes Mal ein Foto machen, ist echt der Hammer.
Immer wenn ich was am Kieferknochen gemacht bekomme, ist Hitze angesagt. So auch morgen. Wäre es nur immer so ruhig hier wie heute, könnte ich so schön kreativ arbeiten.

Dienstag, 7. August 2012

Ich verrate eigentlich nur ungern Geheimtipps, aber weil mein Blog nicht so extensiv gelesen wird, kann ich es jetzt ruhig mal tun

http://www.kleinschwansee.de/

Hier unbedingt mal auf die Bilder der Umgebung gehen! 
Ansonsten geht die Olympiade seinen Gang. Man schaut sich Sportarten an, wo man nicht mal die Regeln kennt. Ich denke immer dran, wieviel Training dahintersteckt, egal bei was. Sind nicht alles Großverdiener. Manche tun's auch just for fun oder aus Idealismus. Wieso gab es im Sinneswald eigentlich nicht den prototypischen/idealistischen Olympioniken?


Freitag, 27. Juli 2012












Glückstage in der Hölle: Wie die Musik mein Leben rettete 

Habe im Schwimmbad heute mehrfach laut lachen müssen, aber da es mir egal ist, was andere über mich denken, war das auch egal.
 
Heute ist der Spuk mit der Hitze wohl erstmal  vorbei. Es hat schon ganz schon gerumst und etwas geregnet hat es auch schon. Bin froh, wenn es wieder kühler zugeht. Die Pflanzen atmen auch auf.
Es gibt immer soviel Musik, die ich mag. Hier ein Beispiel aus letzter Zeit von Veronica Falls "My heart beats"

http://www.youtube.com/watch?v=qWU37Hr6_Uc 

Ansonsten freue mich mich auf den Beitrag in the Wild Ones über Iggy Pop, den crazy Pop-Veteranen. Köstlich, die Interviews mit ihm.
 

Dienstag, 24. Juli 2012

Das morgendliche Schwimmen war super. Und alles war so schön ruhig! Nur die Züge der Schwimmer und das Plätschern des Wassers zu hören, alle Liegen im Schatten noch frei, sehr wohltuend. Dabei Mark Oliver Everett lesen....
Was dem einen sin Uhl... 
Verrückte Sache, dieses Schicksal, auch wie es sich mitunter manifestiert! Heute am 24. Juli, zum Beispiel, hat der kleine Nachbarsjunge Geburtstag und mein Bruder ist an dem Tag gestorben. Hoffen wir, dass es sowas wie Seelenwanderung nicht gibt.
Achja, und heute abend ist in Klütz Gemeinderatsversammlung.

Montag, 23. Juli 2012

Seit langem mal wieder warm. Allerdings bin ich auf die große Hitze nicht mehr so erpicht wie früher. So wie heute mit höchstens 27 Grad wären schöne Sommertemperaturen. Und jetzt an der Ostsee, das wäre der Hammer! Nadine hat mir heute eine SMS aus Prerow geschrieben. Neid. Sie hatte mir schon vor längerer Zeit erzählt, dass ihre Mutter dort für alle ein Ferienhaus gebucht hat. Gutes Timing. Morgen soll es noch wärmer werden. Da könnte ich mal schwimmen gehen. Zu früher Stunde dürfte noch nicht viel los sein, selbst in den Ferien nicht. Das probiere ich halt. So richtig durchschwimmen, mindestens 1000 m. Ich wäre froh, wenn ich endlich mit dem Bemalen unseres Mäuerchens fertig wäre. Dauernd fällt mir was neues ein. Diese Perfektionisten - machen sich das Leben selbst schwer. Ein Foto zeigt, wie weit ich bin. Vielleicht auf halber Strecke? Das Buch von Marc Oliver Everett ist genau mein Ding. Jede Zeile wird goutiert. Kann ich mit ins Schwimmbad nehmen.



Die Malerei ist übrigens sehr kommunikativ. Man kommt mit Leuten ins Gespräch, die vorbeikommen und die man vorher noch gar nicht so kannte. Ein Mann war sogar dabei, der schon in den Anfängen vom Burg Waldeck Festival (in den Sixties) Mitorganisator war. Interessant. Man kam gleich ins Politisieren. Wie's den wohl nach GL verschlagen hat? Wahrscheinlich so wie mich. Arbeit oder ähnlich.
 

Samstag, 14. Juli 2012

Ehrlich, die Zeit fliegt wie sonstwas. Das letzte Mal habe ich  M o n t a g  geschrieben, und heute ist schon Sonnabend. Zu sagen ist nur, dass das Essen in der Post zwar okay war, aber für den Preis nicht angemessen. Ausserdem haben wir draußen zur Straße raus gesessen, was echt die Hölle war. Ziemlich laut. Man kam sich vor wie in einem französischen Straßencafé. Für mich als Stille-Fanatiker unerträglich. Das Wetter in dieser Woche war auch nicht Sommer-konform. Ich mag zwar keine große Hitze, aber ein bißchen mehr Sonne könnte schon sein in dieser Jahreszeit. Der Piraten-Infostand ist fast weggehweht in der Fußgängerzone, und es ließ sich auch kein interessierter Bürger blicken. Die sind sowieso rar gesät, weil der Protest erst beim eigenen Portemonnaie anfängt. Achja, nicht darüber nachdenken. Ich habe noch eine vage Hoffnung, dass Karlsruhe den Eilanträgen stattgibt und den ESM zumindest nicht in dieser Form freigibt.
Wenn es morgen eine Regenlücke gibt, würde ich gern zum Hander Trödelmarkt radeln. Ich brauche noch einen "Kopf" für meine Nana und Gucken macht auch Spaß. Eigentlich wollte ich diese Woche mit der Ferien-Karte von der Turnerschaft ein paar Sportkurse ausprobieren. Stretching und Power sollte es für den Einstieg sein. Aber ich Feigling habe gekniffen und bin wieder weg, weil die Kursleiterin gesagt hat, dass man sehr viel Power macht, so wie der Name schon sagt. Okay, dann mache ich lieber eine Stunde mehr Wirbelsäulengymnastik, was meinem Rückenping vielleicht auch besser tut. Überhaupt ist die Tele-Gym auf Bayern 3 für mich super. Das mache ich gern mit. 
Die Englischübersetzung für den Sinneswald ist ebenfalls komplizierter als ich dachte, so dass ich erst langsam vorankomme und erst auf der Hälfte bin. Ich bin ja nun auch künstlerisch tätig, aber dieses lyrische Gesülze ist nicht mein Ding. Nur um die Kurve zu dem Thema zu bekommen? Naja. Gottseidank sind nicht alle so.

Dienstag, 3. Juli 2012

Dieses Klima tut auch meinem "Patenkind" gut, wie man unten sieht. Abwechselnd Sonne und Regen. Dabei ist die Vegetation komisch dieses Jahr. Nichts ist so wie es in früheren Jahren war, und viel ist eingegangen. Aber das ist auch das Tolle am Gärtnern. Kreativität und Improvisation sind gefragt. Ich bin immer aufs Neue erstaunt, wie unterschiedlich doch die Auffassungen eines "Gartens" sind. Meine Umgebung ist Indiz dafür. Interessant. Da gibt es überhaupt nichts Neutrales.
Mein größtes Vorbild ist Ivan Hicks, für mich der Allergrößte. Der Meister. Wenn man doch ein bißchen mehr Platz hätte.....



http://www.ivanhicks.co.uk/


Meine "Gänse"-Ecke hat's auch gebracht. Am Anfang habe ich mich noch bemüht, die Ackerwinden rauszurupfen, damit sie sich nicht so ausbreiten. Aber wenn sie bühen, sehen sie doch sehr schön aus, oder?





 
 

Freitag, 29. Juni 2012

Hat sich also nix geändert. Deutschland kann im Fußball gegen Italien nicht gewinnen. Wenn man ehrlich ist, haben die Italiener sowieso besser gespielt, deshalb ist der Sieg gerechtfertigt. Jetzt muss ich noch mein Deutschland-Totem für die nächste Fußball-Großveranstaltung reinholen und vielleicht den Zauber nochmal auffrischen, so dass er endlich mal wirkt. Vielleicht war am Ende ich es schuld, dass die Deutschen verloren habe, weil der Zauber zu schwach war? Bitte nicht Jogi sagen.
Ukko Obergott (der Donnergott und Chef der finnischen Götter) war ebenfalls schwer genervt heute nacht.



 

Mittwoch, 27. Juni 2012

Heute mal nichts über das Wetter, ist sowieso nicht zu ändern. Ausserdem habe ich es sowieso gern etwas kühler und nicht so heiss wie es morgen werden soll. Ich bin glücklich und zufrieden, dass mein Backenzahn jetzt raus ist. Den haben wir ja nun viele Jahre künstlich am Leben erhalten mit Wurzelbehandlung und Wurzelresektion, aber jetzt muss er einem Implantat Platz machen, weil die Zyste und die Entzündung zu groß geworden waren. Bin echt gespannt, ob dann auch ein paar von meinen Zipperlein verschwinden, die mich so plagen. Zähne haben spezielle Verbindungen zu den Organen und können die dollsten Krankheiten verursachen.
Heute ist auch das erste Halbfinalspiel Spanien gegen Portugal. Wenn die Portugiesen gewinnen, wäre es mir lieber, obwohl ich nicht unbedingt ein Ronaldo-Fan bin.
Hauptsache unsere Elf fliegt nicht wieder unglücklich gegen Italien raus morgen!

Mein Deutschland-Totem steht nun das dritte Mal draussen, d.h. aller guten Dinge sind drei. Diesmal wirkt der Voodoo-Zauber bestimmt. Schade, dass man den bemalten Stein in den Deutschland-Farben nicht sieht.



 

Sonntag, 24. Juni 2012

Fast den ganzen Tag Regen. Ist zwar super für die Pflanzen, speziell die Hortensien sind nun mal Suffköppe. Allerdings hätte ich heute gern ein bißchen was an meiner Mauer-Malerei getan. Das ist ja nun leider "ins Wasser gefallen".
Zu Regen fallen mir ganze viele Popsongs ein, aber spontan gesungen habe ich den Regen-Song von den Beatles.



If the rain comes 
they run and hide their heads 
They might as well be dead 
If the rain comes 
If the rain comes 

When the sun shines 
they slip into the shade 
and sip their lemonade 
When the sun shines 
When the sun shines 

Rain, I don't mind 
Shine, the weather's fine 


I can show you 
that when it starts to rain 
everything's the same 
I can show you 
I can show you 

Rain, I don't mind 
Shine, the weather's fine 

Can you hear me 
that when it rains and shines 
it's just a state of mind 
Can you hear me 
Can you hear me
 

Freitag, 22. Juni 2012

Ganz schnell vor dem Fußball-Spiel D versus GR noch ein paar Worte zu der neuen Ausstellung im Sinneswald. Wir haben den Resturlaub und ein paar trockene Stunden genutzt, um in die grüne Hölle vom Sinneswald zu fahren. Wieder einmal ein ganz tolles Erlebnis. Wer Kunst und Natur mag, muss einfach da hin.

 http://www.spinnerei-braun-brudes.de/

Es fällt mir sehr schwer, irgendeinen Favoriten zu nennen. Eigentlich ist es die Skulptur "Der Kleine Prinz" von Elfie Hellmich, aber das ist auf dem Foto nicht so richtig rausgekommen. Deshalb das wetterfeste Fotoprint eines Gemäldes, das hervorragend in die Umgebung eingepasst wurde. Man hätte ausser den Skulpturen auch jede Baumwurzel, moosbewachsene Steine oder den schönen Teich am Eingang (und und und...) fotografieren können.... alles Kunstwerke.

Alle, die sonst gar nicht so sehr durch ihre Fußballbegeisterung aufgefallen sind, sind heute verkleidet und haben Tröten in der Hand. Hoffentlich klappt es. Naja, für die Kiddies ist es ein Superevent, so wie Karneval.





 

Montag, 18. Juni 2012

Wir sind gestern aus dem "gelobten Land" wiedergekommen. Das ist für uns Mecklenburg, wo wir in den letzten Jahren immer unseren Urlaub verbringen. Dort gibt es sie noch, die reine Luft, kaum berührte Natur und die unverstellten Menschen. Ein Genuss. Dieses mal waren wir wieder in Tarnewitz/Boltenhagen und von da aus immer auf Achse. Bis nach Bad Doberan. Musikfans wissen, dass dort jährlich die Zappanale stattfindet (obwohl Gail Zappa gerichtlich dagegen vorgegangen ist und verloren hat). Das Wasser war noch nicht einmal eisig. Allerdings bin ich Feigling nur bis zu den Knien rein, dafür habe ich superschöne Hühnergötter und verdrehte Zweige gefunden, die jetzt alle auf meiner Terrasse liegen und verarbeitet werden wollen. Einen Stein habe ich bereits bepflanzt. Nächstes Jahr sieht der unglaublich aus. Am liebsten würde ich ganz viele Urlaubsfotos hier einstellen, aber exemplarisch sei gezeigt die verschlafene Küste von Beckerwitz now - vor dem Investor in Hohen Wieschendorf nachdem die Wende-Abzocker abgehauen sind. Wo gibt's denn sowas noch?


Freitag, 8. Juni 2012

Heute bin ich bei den Jungs im Doppel eingesprungen. Schrecklich gespielt und meinen geliebten Schläger, den ich jetzt so viel Jahre habe und den es nicht mehr zu kaufen gibt, zertrümmert. Selbst schuld, kann ich da nur sagen. Ja, ja, der Jähzorn. Meinen Ersatzschläger hatte ich leider schon längst auf dem Flohmarkt verkauft, so dass ich mir wohl oder übel nun einen neuen besorgen muss. Das mit dem "Tennis ganz aufhören" ist schwieriger als ich dachte....

Endspiel Roland Garros: Nadal gegen Djokovic. Ich denke mal, Rafa wird's schon machen. Die Fußball-EM hat heute angefangen, aber alle Spiele gucke ich mir nicht an.

Mittwoch, 6. Juni 2012

Spannende Zweikämpfe in Roland Garros gestern. Zwei meiner Lieblinge ausgeschieden: Tsonga und Del Potro. Nach hartem Kampf wohlgemerkt. Rafa marschiert mittlerweile durch. Wer soll ihn stoppen. Murray?

Ich habe einen sehr schönen Artikel über einen meiner Lieblingsschriftsteller E.T.A. Hoffmann gefunden. Wer Zeit und Sinn dafür hat:

 http://www.germany-press.de/reisefuehrer/Berlin/LU_WEG.pdf

Sonntag, 3. Juni 2012

Heute waren wir den ganzen Tag nicht draußen weil es geregnet hat und kühl war. Gut, dass wir gestern in Kempen waren als das Wetter noch schön war. Das Match in Roland Garros zwischen Jo-Wilfried "Ali" Tsonga und Ladislaw Wawrinka ist spannend. Musste leider gerade wegen Dunkelheit abgebrochen werden und bei Führung Tsonga 4:2. Hoffentlich kriegt der noch die Kurve und gewinnt. Toller Typ. Talent ohne Ende und alles ohne Coach.



Hier noch ein paar Impressionen von Höfker (es lohnt sich wirklich, dorthin zu fahren). Für mich sind übrigens zwei selten zu bekommende Hortensienbüsche abgefallen.









Schöööön.....

Interessant war auch der Stand der Geflügelzüchter. Man konnte den Küken zuschauen, wie sie sich aus dem Ei rauspickten, anschließend platt waren und dann als Neugeborene alert durcheinander wuselten. Herrlich, die unterschiedlichsten Küken anzusehen. Alle waren begeistert. Darüber hinaus gab es erwachsene Hennen und Hähne der unterschiedlichsten (seltenen) Sorten mit ungewöhnlichen Muster des Federkleides. Da könnte man doch glatt zum Hühnerzüchter werden.

Freitag, 1. Juni 2012

http://www.baumschule-hoefkes.de/skulptur-und-garten.html

Das ist das nächste Event, das wir besuchen werden. Bin mal gespannt, ob wieder was abfällt und ob man Bekannte trifft. Meine Keramiklehrerin Erika Post stellt auch aus. Hab sie schon lange nicht mehr gesehen und würde mich über ein Wiedersehen freuen - ihre Karriere scheint ja seit ihrem Wegzug steil bergauf zu gehen.
Momentan läuft mein Lieblings-Tennisturnier in Paris Roland Garros. Natürlich halte ich Rafa die Daumen. Wenn er sich nicht verletzt, wird's schon hinhauen. Ansonsten gibt's ja noch Del Potro....

Donnerstag, 31. Mai 2012

Heute nachmittag hat es endlich mal geregnet, und es ist auch ein wenig kühler geworden. Dem Garten gefällt es. Mir eigentlich auch. Manfred und ich haben heute lange über die Piraten gesprochen. Wir machen es uns wirklich nicht leicht. Mir ist jedenfalls der Aufwand für all die EDV-Technik zu groß, vielleicht kann man beim nächsten Stammtisch mal besprechen, wie das analoge Volk mitmachen kann beim "ändern".

Mittwoch, 30. Mai 2012

Ein wunderschönes Foto aus dem Schlosspark Stammheim (geschossen von Christian Schulz):  Dom zweifach - einmal im Vordergrund die Skulptur im Schlosspark und genau in der Mitte der Blick auf den echten auf der anderen Rheinseite in Kölle. Natürlich war dieser Blickwinkel vom Künstler so gewollt. Es locken noch viele andere schöne Skulpturen und die herrlichen Bäume des Parks, die jetzt alle belaubt sind. Und wenn man noch ein Weilchen wartet, kann man noch die Blüte und den Duft der Linden miterleben.









Samstag, 26. Mai 2012

http://www.schlosspark-stammheim.com/#Home

Die Vernissage (s. oben) steht morgen traditionell wieder an. Es ist immer ein Erlebnis, jedes Jahr aufs Neue, und diesmal wird wahrscheinlich sogar das Wetter mitspielen. Mal sehen wie's wird.
Bin weiterhin sehr besorgt um den Fortbestand der Piratenpartei.

Freitag, 25. Mai 2012

Schönes Wetter heute. Zwar heiss, aber nicht schwül, mit einem kleinen Windchen (wie an der Ostsee, achja....). Hatte heute vormittag mit Irene ein kleines Tennismatch. Hat Spaß gemacht. Irene sah aus wie ein Ritter mit Rüstung: Knieschoner und Ellenbogenschutz. Ich habe mich entschieden, nächstes Jahr mit dem Tennis aufzuhören, und deshalb sind wir auch aus dem Verein ausgetreten. Alles zu seiner Zeit.
Ich wollte noch was zur Floriade sagen. Ich bin gestern mit einem Busunternehmen ab GL nach Venlo gefahren. Ist eigentlich ökonomischer als mit dem eigenen PKW zu fahren. Eintrittskarte und Parken inklusive und ohne Fahrstress! Dann 6 Stunden Aufenthalt, was normalerweise für das große Areal eher knapp ist. Nun war es gestern wahnsinnig heiss und der vermeintliche Vorteil entpuppte sich nicht als so vorteilhaft, weil auf dem Gelände kaum Schattenplätze und Ruhezonen zu finden waren und man nach ein paar Stunden echt gedampft und sich nach einem ruhigen schattigen Plätzchen gesehnt hat. Bei der Rückfahrt sahen die Damen (fast alle älteren Semesters) ziemlich derangiert aus. Verschwitzt und verwuselt. Ein Wunder, dass alle überlebt haben.Überdies war ich doch einigermaßen enttäuscht über diese "Weltausstellung" der Gartenkunst. Meine persönliche Meinung: die Landes- und Bundesgartenschauen bieten innovativere Konzepte und auf jeden Fall mehr Pflanzen.  Bei der Floriade gibt es zu wenig Kunst, zu wenig Blumen, wenig "Wellness" für die Besucher und zuviel Kommerz. Die ausländischen Pavillons waren durchweg Verkaufsräume für Händler mit viel Touristenkitsch. Kann für die Besucher, die lange Wege gehen und Schlangestehen müssen, zuweilen eine nette Abwechslung sein. Ich habe mich im "Pavillon" des Sudan auch gehen lassen und eine Henna-Tätowierung bekommen und kleine Objekte aus Bananenblättern gekauft. Die ältere Frau hat die Arbeit gemacht, d.h. die Tätowierung vorgenommen, und der junge Mann (der Sohn?) hat kassiert. Immerhin hat er ein schönes Foto des Aktes vorgenommen:





Mittwoch, 23. Mai 2012

Also, die Yoga-Stunde war heute ziemlich sportif, ein Karana nach dem anderen, da kam man schon ins Schnaufen.
Ich freue mich schon unheimlich auf morgen, wenn ich nach Venlo zur Floriade fahre.

Ich hatte übrigens noch gar nichts über GartenLeben (eine sog. Home & Garden Ausstellung)  am Schloss Grünewald erzählt. Also, wir sind an Himmelfahrt hingefahren und waren begeistert. Ambiente und Angebot stimmte, und es hat echt Spaß gemacht. Viele nette Leute getroffen, Anregungen geholt.  Da fahren wir nächstes Jahr wieder hin. Wir haben sogar was gekauft, u.a. eine Outdoor-Fackel zum Selberbemalen von

www.lichtblume.de

Mal sehen, was mir dazu einfällt. Neben dem Schloss war ein blühendes Rapsfeld, wo die Imker bereits ihre Bienenstöcke plaziert hatten. Das summte und brummte  - eine wahre Freude! Raps-Honig, lecker!


So sah es es bei und mit den Bienenhäusern aus.







 



 

Montag, 21. Mai 2012

Heute war soviel los. Arzttermine, Hitze und dann noch Putztag. Die Vollendung von letzterem muss bis morgen warten. Dann war da noch das Déjà-vu Erlebnis - piratenmäßig. In der Findungsphase benehmen sich manche echt wie in den Seventies die K-Gruppen, die sich in kontroversen hitzigen Diskussionen ergingen und zerfleischten, weil jeder dem "wahren" Kommunismus anhing. Der Sache hat's jedenfalls geschadet, die Bedeutungslosigkeit war vorprogrammiert. Mmh, muss ich beobachten, Knallköppe gibt's überall.
Ich freue mich schon sehr auf Donnerstag, wenn ich die Floriade in Venlo besuche.  Tot ziens!

Mittwoch, 16. Mai 2012


Haiku des Tages:

Früher so einfach
und heute so kompliziert
warum ist das so?



 

Sonntag, 13. Mai 2012

Die Wahl ist gelaufen. Die Piraten sind zwar fast so stark wie die FDP, aber leider nicht ganz (1 Sitz weniger?) Immerhin sind wir jetzt im Landtag. Wow! Von Null auf Hundert. Gut, dass es - zugegebenermaßen - insgesamt eine stabile Rot-Grün Mehrheit ergeben hat. Nun müssen wir Piraten beweisen, dass wir wirklich den salzigen Finger in die offene Wunde legen können. Schade, dass soviele Leute immer noch zu bequem sind, zu um wählen. Die haben die Demokratie nicht verdient, sie profitieren ständig von aktiven, engagierten Menschen, die ihre Zeit und ihren Kopf für andere Dumpfbacken hinhalten. Dabei ist es hierzulande so einfach. Manchmal wünsche ich den verdammten Nichtwählern Zustände wie in totalitären Staaten. Vielleicht wäre es denen dann auch noch egal, es sei denn, es würde ihre persönliche Bequemlichkeit betreffen.
Ganz was Unpolitisches: der Keramikmarkt in Frechen war sehr schön und entspannt wie immer, obwohl nach unserem Gefühl weniger Aussteller da waren. Wir haben uns Kleinigkeiten gekauft, die zwar nicht nötig waren, aber nice to have, e.g. a set of an angels couple: a male and a female, both naked with Loriot faces. From a Spanisch artist. Great.
Meine Wand nimmt Formen an, sie wird bunter, von Tag zu Tag.


Ein Haiku, das ich aufgrund eines negativen Erlebnisses geschrieben habe:


Das ist Deine Welt
Du liebst die Vergangenheit

Du fühlst Dich dort wohl

Donnerstag, 10. Mai 2012

Haiku des Tages

Finger hübsch hässlich
die Erde ist jetzt ganz warm

säen und pflanzen


Was war das denn? Ich meine die Temperatur. Heiss wie sonstwas, dazwischen Feuchtigkeit (Regen), und die Vorhersage für das Wochenende ist  k a l t.  Ich konnte heute nur minimal an der Farbgebung unserer Mauer arbeiten. Dann kam noch der Schwarm Kinder, die mich abgelenkt haben... Schade, dass ich mich nicht an früher und nur minimal an Alltagsabenteuer erinnern kann. Ist interessant, wie sich bereits in diesem Alter (ca. 9 J) die Persönlichkeiten herauskristallisieren.
Hatte heute wieder ein total negatives Erlebnis mit deutscher Gesetzgebung. Ich fühlte mich wie in Schilda. Ganz kurz: ich beziehe eine sehr sehr schmale Rente aus UK von ca. 200 Euro im Jahr und erhalte heute von meiner Krankenkasse eine Schreiben, dass ich ab letztem Jahr (neues Gesetz) darauf Krankenkassenbeiträge zu zahlen habe. Und jetzt haltet Euch fest: Euro 2,74 im Monat. Da macht die Krankenkasse garantiert minus durch die Administration! Früher gab es für solche Peanuts Freibeträge. Aber ich lasse nicht locker. Habe heute erfahren, dass es einen Patientenbeauftragten der  Bundesregierung gibt (ein abgehalfterter Politiker namens Wolfgang Zöller mit Stab), dem ich mein Problem schildern darf. Das habe ich zwar getan, aber ich glaube nicht, dass es etwas bringt, da das Plenum ja wohl in der Mehrzahl privatversichert ist und gar nicht recht weiss, was sie da gerade abstimmen. Steuerzahler gib acht.
Donnerstag ist Dellbrück-Markttag. Ich genieße immer die (Rad)fahrt dorthin und die ganz besondere Szene. Die meisten Stände sind Klamottenstände - total schräge Sachen für kleines Geld. Auch Plagiate. Selbst ältere Damen haben keine Hemmungen, sich hip einzukleiden. Gut so. Ich bemühe mich immer, mein Rad nicht allzu voll zu packen, da es immer so schwierig zu lenken ist. Deshalb war ich so fasziniert von einer Frau, die das Äusserste aus dem Transportmittel Rad rausgeholt hat. Plants everywhere. Fast indische Expertise. Ich habe ihr meine Bewunderung ausgesprochen und einen Schnappschuss gemacht (mit Erlaubnis), den ich Euch nicht vorenthalten will. An alle spritfressenden Monster: es geht auch ohne!! Übrigens gab es auf dem Gepäckträger noch zwei Fahrradtaschen, pickepackevoll, die ich leider nicht mitfotografieren konnte. Wow!



 

Montag, 7. Mai 2012

Brr, immer noch kalt. Gestern war es noch schlimmer, weil es dazu auch geregnet hat. Wirklich kein Wetter, um draussen Tennis zu spielen. Aber die Medenspiele sind halt immer in dem kalten Mai geplant. Nachdem ich dann schon pitschenass und der erste Satz so gut wie weg war, sind wir dann endlich in die trockene Halle gegangen, was meinem Spiel gut getan hat. Heisst: den zweiten Satz habe ich dann auch im Tie-Break gewonnen. Leider bin ich einmal im Teppich hängen geblieben und hingefallen, so dass ich mir die linke Wade leicht lädiert habe. Schade, der Champions Tie-Break ist dann verloren gegangen, so wie letztendlich das ganze Match. Es gibt nun wirklich Schlimmeres! Meine "Gegnerin" war übrigens sehr nett und fair, und wir hatten ein schönes Match und eine angenehme Unterhaltung. Sportlich halt. Meine Wade hat hoffentlich nichts Übles abbekommen.
Zur Entspannung gab es im Laufe des Tages noch aufbauendes Bildungsfernsehen mit einem Vortrag in der Tele-Akademie von Joseph Stiglitz und ein Bericht über die musikalischen Bilder von Kandinsky.
Der Höhepunkt war dann am Abend natürlich der Einzug der Piraten in das Landesparlament von Schleswig Holstein! Nächste Woche passiert dann hoffentlich das Gleiche hier in NRW. Dann heisst es Aufräumen - soweit man das in der Oppositionsarbeit überhaupt machen kann und darf.
Musikalisch gab es auch ein Highlight: die neue Platte von Brian Jonestown Massacre. Großartig. Da konnte ich noch mittanzen, weil die Wade noch nicht tennisgeschädigt war! Diese Gruppe ist eine echte Musikperle.

Donnerstag, 3. Mai 2012

Wir haben es echt geschafft, am Flohmarkt beim Obi teilzunehmen, aber nur weil die Veranstalter es einem so bequem wie möglich machen. Ist schon interessant, wie die Käufer strukturiert sind und wann sie was kaufen. Man hat noch nicht ausgepackt, kommen schon die ersten angerannt, die Antiquitätenhändler und leiern zunächst Ihren Spruch: haben Sie Schmuck, Militaria, Uhren blablabla...  man kennt es schon. Ist auch okay, weil es ja schließlich der Beruf dieser Menschen ist. Wenn ein halbwegs akzeptabler Preis geboten wird, ist gegen einen Verkauf nichts einzuwenden. Man nimmt ja schließlich nur Sachen mit, an denen man nicht hängt und die nur Platz wegnehmen. Ich könnte es trotzdem nicht, aber man wird ja auch mit der Zeit abgehärtet.
Klamotten gingen diesmal gut, nächstes Mal, wenn ich mehr mitnehme, garantiert wieder gar nicht. Aber so ist es nun mal. Ganz zum Schluss kommen dann die Leute, die den Mist kaufen. Die niedrigen Preise sind zu verlockend. Da kommt man schon ins Grübeln, wieso man diese Dinge überhaupt je erworben hat. Aber es ist doch schön, beim Kaufentscheid nicht immer nur vernünftig zu sein! Ausserdem ist es ein Flohmarkt und keine Antiquitätenmesse.
Gestern haben wir dann das erste Mal Tennis auf Sand gespielt. Oh oh, die Kondition lässt zu wünschen übrig. Und am Sonntag muss ich ein Punktspiel machen!  Dafür lese ich u.a. das Buch von Brad Gilbert "Winning Ugly". Witziges Buch. Wenn ich dran denke, dass ich den damals - zu Boris' Zeiten - gehasst habe wegen seines scheusslichen Spiels und seiner Zermürbetaktik. Der hat mit seiner starken Psyche die dollsten Typen geputzt. Jetzt bewundere ich ihn dafür. Meinen Kopf muss ich noch trainieren. Ist nicht nur fürs Tennis nützlich. Damit ist sowieso bald Schluss, schönen Gruß an die Knochen.




Sonntag, 29. April 2012

Ich habe heute nicht allzu viel beizutragen, da es mir wegen des plötzlichen Temperatursturzes einfach zu schwindlig und übel ist.
Nur soviel sei gesagt: meine Maus hat die alljährliche Reinigungsprozedur der Terrasse mal wieder gut erledigt. Das hält dann wieder ein Jahr.
Die Hortensien sehen immer noch fürchterlich aus, das Abwarten fällt schwer, speziell weil die Gartenzentren immer früher perfekt gepushte Pflanzen anbieten und jahreszeitliche Entwicklungen irgendwie nicht mehr existieren.


 

Samstag, 28. April 2012

Habe übrigens vergessen zu erwähnen, dass ich heute einen Gast des Insektenhotels erspäht habe. Eine Wildbiene ist in den Strohhalm gekrochen. Ach wie schön!!
Heute ist die Temperatur nach oben gegangen. Aber wie! Von null auf hundert, so dass mein Kreislauf regelrecht abgekackt ist. Mensch war mir schwindlig. Ist es so, wenn einem sein letztes Stündlein schlägt?
Wir haben heute unsere Terrasse auf Sommer getrimmt (Hochdruckreiniger) und das erste Mal draußen gegessen. Ich habe heute vormittag am Piratenstand (wir haben ja nun überraschenderweise eine neue Landtagswahl) wieder viele nette Leute getroffen. Bin immer wieder überrascht über die tolle Resonanz der Passanten. Querbeet alle Altersklassen. Wenn die Wahl dann auch so wird, bringt das die etablierten Parteien vielleicht ein bißchen ins Grübeln. Die Pflanzentauschbörse in der RheinBerg Galerie war zwar mini, aber für mich unterm Strich recht lukrativ, da ich mit einigen Pflänzchen und dem neuen Rühlemanns-Katalog versorgt worden bin. Wow! Alles schon in der Erde versenkt.

Gestern habe ich Neubukow falsch geschrieben. Asche auf mein Haupt! Aber die Fischtreppe sieht wirklich so aus. Echt der Wahnsinn. Da müssen wir mal hin, wenn die Fische zum Laichen hochsausen. Ich habe mir sagen lassen, dass dann die Post abgeht.

Hier nun ein Urlaubsfoto von dem wunderschönen Strand in Meschendorf (Richtung Kühlungsborn). Das hier ist übrigens ein Geheimtipp (okay, wer's will) - bitte nicht weitersagen.


By the way: die neue Jack White-Platte ist - wie vermutet - großartig!