Dienstag, 31. Dezember 2013

Lust auf einen schönen Neujahrssong?
Die West Coat Pop Art Experimental Band hatte sowas:

The Smell of Incense von WCPAEB

Schade, dass ich noch keine Filmaufnahme von der Band gefunden habe. Noch hat je einer das Geheimnis um Bob Markley gelüftet

Hier noch zum "Genießen"

Booker T and his electric shock und weitere tolle Songs von Bob Markley 

Ein gesundes neues Jahr und PEACE! Schade, dass es immer wieder bewaffnete Konflikte gibt.


Mittwoch, 25. Dezember 2013

Freitag, 20. Dezember 2013

Haikus, die mir eingefallen sind:

Weihnachten dies Jahr
ist doch so wie jedes Jahr
was soll man glauben?


Und dann noch eins, passend zur Weihnachtsschokolade, die wohl in diesem Jahr besonders billig ist, d.h. der Rohstoff Kakao, und Kinder deshalb mithelfen müssen, die Kakaobohnen zu pflücken, weil man sich erwachsene Arbeiter nicht leisten kann:

Weihnachtsschokomann
Dein Rohstoff wächst auf Bäumen
kleine Hände pflücken

Dienstag, 17. Dezember 2013

Noch'n Tipp aus Mandikhoras Wunderkiste: Hört Euch mal Music Emporium an. Eins meiner old school Lieblings-LPs. Ist aber nur was für hard-core psychedelic fans, die solche Manierismen mögen!

Montag, 16. Dezember 2013

Die Piratenpartei in Schleswig Holstein zahlt dem Land Steuergelder zurück

Dieser Artikel stand in der Flaschenpost. Sehr lobenswert, selbst wenn man nicht mit allen Piratendingen einverstanden ist, oder? Ach, wenn doch alle Parteien so gut mit Steuergeldern umgehen würden...
Einer der besten Uploader auf YouTube

Oben ist eine Übersicht über die LPs (mit den jeweiligen Covers), die auf YouTube in Gänze zu hören sind. Meine Empfehlung für heute: Cold Sun.
Aber das ist  - wie alles im Leben - Geschmacksache. Ich war hingerissen, als ich die LP das erste Mal hörte. Da es sich um eins der vergessenen Bands handelt, bin ich auch erst vor ein paar Jahren drauf gekommen.

Danke Mandikhoras!

Sonntag, 15. Dezember 2013

Artikel im KSTA über Tapa - die Kunst Ozeaniens

Heute war Indien-Tag im Rautenstrauch-Museum. Das haben wir gleich zum Anlass genommen, um obige Ausstellung ebenfalls anzugucken. Sehr lehrreich. Ehrlich gesagt, konnte ich es nicht fassen, dass Menschen am anderen Ende der Welt dieselben Muster wie ich aufgreifen - in ihren Darstellungen, Bildern etc. Und das schon seit Jahrhunderten, -zehnten usw. Die Ausstellung hat mich so inspiriert, dass ich sogleich eine "Eingebung" für ein Tapa hatte. Muss ich jetzt nur noch in Angriff nehmen. Oweia. Eigentlich schwirrte es schon die ganze Zeit in meinem Kopf herum.... Vielleicht bin ich doch eine "alte Seele"???

Freitag, 13. Dezember 2013

Hätte ich fast vergessen. Leonie hat mir gestern Ihren Baby-Hund gezeigt. Die eine Rasse musste ich aber nachschlagen, weil ich erstens keine Ahnung von Hunderassen habe, zweitens kein Interesse und drittens Leonie das so schnell gesagt hat.

Also es ist eine Mischung aus Haveneser (Frauchen sagt: ein Unfall) und Chinese Crested Powder Puff (genau das musste ich nachschlagen). Wer jetzt Mami oder Papi war, kann ich nicht sagen. Bild muss ich noch machen. Süss ist er ja, der kleine Welpe! Alle, die vorbeigingen, sagten nur: oooh, uuuh oder so ähnlich.
Jim Morrison - so er denn noch lebte - wäre am 8.12. 70Jahre alt geworden. Vielleicht lebt er ja doch noch. Wer weiss das schon? Zumindest lebt er immer noch in den Herzen seiner Fans weiter.
Hier die Hommage im Stern mit 10 unbekannteren Songs der Doors.

Artikel im Stern zu Jim Morrisons 70. mit 10 Songs der Doors in Spotify

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Seymour Hersh sagt etwas zu Chemiewaffen in Syrien

Dieser Artikel erschien im Focus Online, also ein Magazin, das man gemeinhin nicht als US Hetzblatt bezeichnen würde

Montag, 9. Dezember 2013

Bremer Botanische Briefe

Jürgen Feder hat hier zugeschlagen. Kleine, unscheinbare wilde Pflanzen erhalten hier ein gerechtes Forum.
Über das Plastiktüten-Verbot in diversen Ländern
Wieso eigentlich hinkt Deutschland hier so hinterher? Wahrscheinlich zu satt. Aber ich bin sicher, es kommt. Das Verbot der Plastiktüten. Wenn es erstmal ans Portemonnaie geht....

Gestern gab es im Weltspiegel einen Bericht über Ruanda. Sehenswert. Also ansehen. Ausgerechnet Ruanda und Kigali. Nach all dem, was dieses Land druchgemacht hat!

In Ruanda sind Plastiktüten verboten. Bericht im Weltspiegel vom 8.12.13 

Samstag, 7. Dezember 2013

Und hier noch was: Es gibt ein neues Foto des Mädels-Fußballteams SV Bergfried U15 mit Leonie als Torfrau, das ich hiermit gern veröffentliche:

 
Auftritt von GOAT mit "Let it bleed" auf Youtube

Schon wieder eine Band, die ich großartig finde. Tolle Musik und tolle Show.

Freitag, 29. November 2013

Josefus Dead Man

Gerade gehört und mich wohlgefühlt. Nostalgie pur, aber schön....

Donnerstag, 28. November 2013

Den Steuervermeidern das Handwerk legen - Petition von Attac
Und hier noch ein Link zu meinem Lieblings-Politiker (einer der ganz wenigen aus der Politik, den ich für sehr klug und auch integer halte), Sven Giegold.

Die Webseite von Sven Giegold 

Montag, 25. November 2013

Jetzt ist die Zeit, wo sich sich Engel wieder öffentlich zeigen dürfen. Abgebildet ist einer meiner selbstgemachten. Einige andere (die wetterfesten) stehen schon draussen. Hauptsache, die Spaziergänger haben Spaß daran.
Tipps für Fischkonsumenten

Freitag, 22. November 2013

Gerade ist mir zu Jack White noch was eingefallen:  sogar Fußball-Fans mögen ihn! Seven Nation Army wurde zum Stadiohit, oder?

The White Stripes mit "Seven Nation Army" 
Steady, as she goes von den Raconteurs

Ich mag nicht nur alte Musik. Es gibt auch ganz viele neue Gruppen, die ich heiss und innig liebe. Oder Musikgenies wie Jack White von den White Stripes. Obige Gruppe ist eine seiner side projects. Wunderbar! Da juckt das Tanzbein, anders als in den Sportkursen, wo es immer nur Disco-Musik zu hören gibt oder Latino-Sound usw. Da versagt mein freestyle-gewohntes Tanzbein.
 

Donnerstag, 21. November 2013

Spotify ist eine großartige Erfindung. Noch blicke ich zwar nicht so ganz durch, aber das kommt noch. Ich hoffe, der Link zu einem meiner alten Lieblingssongs klappt

13th Floor Elevators "Slip inside this House". Wow immer wieder großartig! 

Eine der besten Tracks, die ich kenne 
Engelzeit.
Eine ganze Heaven-Bande ist mir schon aus den Fingern geflossen. Ähnlichkeiten mit lebenden und toten Personen sind nicht ganz ausgeschlossen...




Der Friedensengel ist mein persönlicher Liebling. Bin ich froh, nie einen Krieg miterlebt zu haben, obwohl es davon auf der Welt noch reichlich gibt.

Nie wieder Krieg!
 

Mittwoch, 13. November 2013

Sascha feiert im Club Galicia mit Tapas

Ich muss jetzt noch was nachschieben. Am Samstag waren wir sozusagen in Spanien. Eine spanische Kneipe im Land ist nicht viel anders. Sascha hat seinen Geburtstag in dieser "Kult"-Kneipe gefeiert. Tapas zum Abwinken. Super lecker, und das Lokal authentisch. Wie in Spanien halt. Lange Holztische, Kneipenatmosphäre, TV in der Ecke, Höllenlärm (weil alle so brüllen). Wer das mag und für ein paar Stunden mal  "in Urlaub" fahren will, dann nix wie hin  nach Bonn ins Industriegebiet....

Dienstag, 12. November 2013









u13_1211_red
Kleine Leonie-Du machst uns Spaß! untere Reihe, ganz links sieht man Leonie (jetzt Torfrau)
Ein Stück Rechtsstaat wird abgeschafft

Unter dem Deckmantel des Bürokratieabbaus wurde das Widerspruchsrecht einfach abgeschafft. 

Montag, 11. November 2013

Tomorrows Tulips Casual Hopelessness

Gerade auf Turn me on Dead Man gehört. Gefällt mir, deshalb mein Musiktipp für heute.
Initiative gegen den Plastikmüll - mit Petition

Der obige Link betrifft die aktive Organisation von Surfrider Foundation in Deutschland. Wer Informationen über die weltweiten Aktivitäten usw. möchte, kann sich in Wikipedia schlau machen:

Was sagt Wikipedia über die Surfrider Foundation

 

Dienstag, 5. November 2013

Und jetzt noch ein toller Artikel zum Thema "Asyl für Edward Snowden":

Asyl bei mir - sagt die Kolumnistin des Tagesspiegels 
Und hier noch ein bißchen old school Musik. Richtige Hippiemusik ist das!

The Raving Madd "Boundaries"

Und weil es so schön ist, gleich noch ein Stück. Alles gerade auf "Turn me on dead man" gehört. Okay, der zweite Track ist aus 2013. Hört sich aber doch auch schön authentisch an (bis auf die Knackser)?

Surly Gates, Pisces 

Montag, 4. November 2013

EU-Kommission will Plastiktütenflut eindämmen

Diese Meldung habe ich heute morgen in den Nachrichten gehört. Bin sehr erfreut über diese Initiative. Persönlich habe ich ja den Plastiktütenboycott schon längst begonnen, indem ich meine gebrauchten Obsttüten aus Papier (wenn ich die dann irgendwo noch bekomme) immer wieder mitnehme (zum Wochenmarkt und Supermarkt) und natürlich auch Stofftaschen ständig bei mir führe. Es geht übrigens auch ganz gut ohne alles, wenn man nämlich manches Gemüse oder Obst lose in die Tasche tut. Das letztere kann sich wirklich jeder angewöhnen. Dann ist es auch nicht so schwer umzuswitchen, wenn es irgendwann mal Pflicht wird. Das passiert spätestens, wenn zum Beispiel die Herstellung dieser Tüten so teuer wird, dass es sich für den Händler nicht mehr rentiert oder weil es keine Rohstoffe mehr gibt oder ein neuer Skandal in den Medien auftaucht mit sensationellen Berichten über schwimmendes Plastik im Meer. Am besten mit Bildern von deutschen Urlaubern, die gerade schwimmen gehen wollen, aber wegen des "Drecks" nicht können.
Ich bin der Meinung (und habe es selbst gesehen), dass die Plastiktütenflut in letzter Zeit unheimliche Ausmaße angenommen hat. Besonders auf dem Wochenmarkt. Für jeden Mist wird eine dünne (grüne) Billig-Tüte abgerissen. Es ist ja (noch) umsonst. Und im Supermarkt hängen auch überall die Rollen mit Plastiktüten, die nichts kosten und deshalb gern verwendet werden. Die Leute denken einfach nicht darüber nach, was sie anrichten. Schade, dass es wieder nur über Zwang geht und nicht über Freiwilligkeit.

Sonntag, 3. November 2013

Ein herbstlicher Besuch im SinnesWald

Eine Blogger-Kollegin war im SinnesWald und hat ihre Eindrücke niedergeschrieben.

Freitag, 1. November 2013

Was Wikipedia über Halloween sagt

Tolle Show, die die Fußball-Mädels aus Leverkusen gestern abgeliefert haben. Hat Spaß gemacht! 
Während die kleinen Kinder in ihrer Verkleidung einfach nur süß sind, muss man bei den "älteren" Kindern schon andere Maßstäbe ansetzen. Im besten Fall erinnert man sich, als man selbst in dem Alter war und verrücktes Zeug angestellt hat. Wie sagte Riesenhuber als Bundestags-Ältester gegenüber dem jüngsten Abgeordneten so schön? Er hätte den Vorteil, beides zu kennen: die Jugend und das Alter.

 

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Keine Ahnung, ob ich den Haiku-Regeln entspreche, aber hier ist eins, das m.E. dem heutigen "Blitzeinschlag" entspricht

Anfang November
die Wäsche trocknet draußen
ist der Ruf nicht trüb?

Montag, 28. Oktober 2013

Der Sturm wird jetzt auch in Worpswede die Blätter und Eicheln von den Bäumen gefegt haben....
Ich werde mir nicht untreu. Ich habe mir damals -  als die Bäume hier verschwanden -  geschworen, nicht mehr über den Dreck, den sie machen oder den Schatten, den Sie werfen, zu meckern.



 
Ältere live Version von "Pale Blue Eyes"

Noch ein Tribute an Lou Reed.
Zynisch könnte man sagen: sogar das Morgenmagazin hat über seinen Tod berichtet.....

Sonntag, 27. Oktober 2013

Ich kann es nicht glauben! Gestern erst habe ich ein Lou Reed Tribute Album empfohlen und heute lese ich, dass er   t o t  ist. Das macht mich echt fertig. Die Welt verliert einen großen Künstler. Rip Lou.
What the heck!

 

Samstag, 26. Oktober 2013

Sind wir per Zufall drauf gestoßen. Ein Album zu Ehren von Lou Reed. Von Rodolpe Burger. Ein echter Fan, und dazu noch einer, der es kann!!

Tribute an Lou Reed von Rodolphe Burger 


Freitag, 25. Oktober 2013

Gerade auf "Turn me on Dead Man" gehört und "geliebt":

The Everywheres



Und noch'n Musiktipp

Das neue Album "Imitations" von Mark Lanegan 

Anhören!! Ich finde die Stimme von Mark Lanegan einfach umwerfend. Schon immer. Und nicht nur die Stimme. Seine Musik ist schon sehr lange sehr gut.
Die Idee, alte Songs neu zu interpretieren ist zwar nicht neu, aber das muss man erstmal können. Er spielt übrigens am 11.11. hier in Köln in der Kulturkirche.

Ich kopiere jetzt mal einen Link einer Blogger-Kollegin, die ausführlich von einem Konzert mit Mark Lanegan und Isobel Campbell berichtet. Da wäre ich gern dabei gewesen.

Blog-Bericht über ein Konzert mit Mark Lanegan und Isobel Campbell


A propos Urlaub. Wir waren für ein paar Tage in Worpswede, um mit Handwerkern zu sprechen. Sehr stressig, aber wichtig. Dabei war das Wetter so schön, dass man auch gern andere Sachen unternommen hätte. Wir wohnen dort im Wald, was natürlich Tonnen fallender Blätter zu dieser Jahreszeit nach sich zieht. Und nicht nur die Dachrinnen füllt!
 

Montag, 14. Oktober 2013

Back to the roots in diesem Fall. Ist doch komisch, wie das manchmal zustande kommt. Ich hatte Heinrich Vogeler zwar nie ganz vergessen, aber auch nie so intensiv betrachtet wie jetzt "auf den zweiten Blick".
Hier eine schöne Reportage (und Film) zu seinem 70. Todestag:

Über Heinrich Vogeler 

Freitag, 11. Oktober 2013

Klang doch nicht so verkehrt, oder?

Das hörte sich für uns Anwohner zunächst nicht ganz so schlimm an, speziell die Tatsache, dass der Grüngürtel zur "viel befahrenen" Kempener Straße gewahrt bleiben sollte... Ein typisches Beispiel für Theorie und Praxis.
Ich habe heute übrigens die erste Weihnachtsbeleuchtung im Fenster gesehen. Man kann ja nicht früh genug damit anfangen....


Die "grüne" Wirtschaftswoche über Fracking

...wenn die schon ihre Zweifel haben. 

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Gut, dass ich keine Bücher mehr sammele. Man hat keine Orientierung mehr. Früher war eine Erstausgabe mit Illustrationen eines bekannten Künstlers ein Garant dafür, dass dieses Buch spätestens in 30 Jahren an Wert gewonnen hatte. Nunja, das ist heute anders. Es ist (als früherer engagierter kleiner  Sammler) sehr schwer, sich auf die Prioritäten von heute einzustellen.

Montag, 30. September 2013

Mittwoch, 25. September 2013

Ich möchte in diesem Blog eigentlich nichts Negatives über die Menschen in meiner näheren Umgebung sagen. Nur soviel: meine Kaffeepause in der herbstlichen Sonne ist mir leider nicht vergönnt. Bin eigentlich selbst schuld, es gibt ja schließlich Ohrenstopfen....
...aber es gibt auch Sozialverhalten.

Montag, 23. September 2013

Christopher Lauers erste Analyse der Wahl aus Piratensicht
Achja, der Flohmarkt. Viele Verkäuferstände, tolles Angebot für Käufer. Da konnte man froh sein, soviel wie möglich an die Frau bzw. den Mann (eher seltene Species auf Trödelmärkten, meist nur als Begleitung der Partnerin) zu bringen. Für den "guten Zweck" ist aber auch noch was übrig geblieben. 
Am Abend war ich erstmal kaputt, und dann noch der Wahlabend! Mal sehen, welche "wichtigen" Themen jetzt auf der Strecke bleiben bzw. im Kompromiss versinken.
Übrigens sieht man auf den Trödelmärkten so richtig arme Menschen, die froh sind, für Klimpergeld etwas Praktisches ergattern zu können. Auch viele Flüchtlinge aus Afrika oder dem Nahen Osten, wo man genau weiss, dass seine Sachen demnächst die weite Reise dorthin antreten. Vielleicht an Orte, wo sie vielleicht einmal für einen kleinen Obolus hergestellt wurden. Und nicht einfach in der Deponie verschwinden. Immerhin. Solange es noch kein radikales Umdenken in der Gesellschaft gibt, freut man sich ja schon über so kleine Dinge.

Ich weiss es jedenfalls sehr zu schätzen, dass ich das Privileg habe, ohne Krieg aufwachsen und leben zu können.

Man muss sich das mal vorstellen: die Menschen kaufen alte Schuhe!! Und nicht nur die neuwertigen bzw. Fehlkäufe.

Nette Erlebnisse gab's natürlich auch: zum Beispiel der Auftritt von Hans-Josef, einer Dackel/Jack Russell-Mischung. Schade, dass ich von dem kein Bild gemacht habe. Sah großartig aus: wie ein dicklicher, großer Dackel mit braunem Kopf und weiss schwarz gemustertem Fell.
Oder: eine große, dicke schwarze Mama rennt gezielt auf meine Deutschland-Handtasche zu und sagt: Wieviel? Ich: 1 Euro. Sie klaubt wortlos den Euro aus der Hosentasche, nimmt die Deutschlandtasche und haut wieder ab. Bloß kein unnützes Wort. Ich wünschte, ich könnte sehen, wo und bei wem die Tasche landet.




Wir haben eine ganz tolle Spinne bei uns entdeckt, und weil sie so charakteristisch aussieht, wissen wir auch, dass es eine sog. Wespenspinne ist. Nähere Infos in Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Wespenspinne 

Hier ein Foto unserer Spinne in Eichen. 
Appell an die Mütter: Bitte lasst sie leben. Sie tut nichts, wenn man ihr nichts tut.
Ist sie nicht wunderschön?

Samstag, 21. September 2013

Oweia, nun hat es schon die Runde gemacht, dass wir wegziehen wollen. Hoffentlich keine stille Post! Schade um unser schönes Häuschen hier, aber die noch schönere Natur und ein entrümpeltes Leben rufen. Bin gespannt auf morgen, in mehrfacher Hinsicht. Erstens natürlich auf das Wahlergebnis (ich wünschte, ich hätte mehr als nur 1 Stimme, eher 1 Million oder so) und zweitens auf den Flohmarkt.

Freitag, 20. September 2013

Kleine Randnotiz

Unsere Tennis-Damenmannschaft 50+ ist in dieser Saison von der 1.Bezirks- in die 2. Vereinsliga aufgestiegen

Das haben wir bei einem gemeinsamen Abendessen gewürdigt (gefeiert wäre etwas übertrieben). Um den Befürchtungen einiger Damen entgegenzuwirken, veröffentliche ich hier nur mein verschwommenes Foto. Kein Copyright nötig.



Mittwoch, 18. September 2013

Offshore Leaks

Ab und zu gucke ich mal, ob es Fortschritte bei den Aufregern vergangener Monate gegeben hat.
Eigentlich gibt es genug Geld auf der Welt. Statt es zu verstecken, könnte doch der eine oder andere Reiche es nehmen und denen geben, die gar nichts haben.

Filthy Rich von den Outsiders. 1967

Leider gab es keinen kompletten Film, nur die Single, aber die spricht für sich.

Dienstag, 17. September 2013

Link zu Ans Tageslicht.de

Immer mehr Leute bemühen sich, die üblen Dinge dieser Welt ans Tageslicht zu befördern.....

Übrigens schon mal was von Femen gehört?

Hier erklärt Wikipedia Femen 

Donnerstag, 5. September 2013

Link zu Spotify und Scott and Charlene's wedding

Die Gruppe "Scott and Charlene's Wedding" ist zur Zeit mein Lieblingssound. Ein Sänger, der nicht richtig singen kann, aber genial rüberkommt. Schräg und wunderbar gleichzeitig. Bin hin und weg.

Natürlich hat mich der Freispruch von Gustl Mollath in Karlsruhe begeistert

Gustl Mollath siegt in Karlsruhe 

Jetzt werden wohl endlich auch die anderen Fälle der Menschen, die nur Gerechtigkeit wollten und dann kaltgestellt oder in die Psychiatrie gesperrt wurden, mehr an die Öffentlichkeit kommen. Danke an die entsprechenden Netzwerke und Medien.

Whistleblower Netzwerk
oder
Menschen und Medien, die die Welt verändern

 

Dienstag, 3. September 2013

Nochmal zum Genießen: der Sonnenaufgang am Weyerberg in Worpswede - von unserem Bett aus gesehen.

Na, ist das ein Baum?

 
 
Habe heute etwas sehr Interessantes im Radio auf WDR 5 gehört. Eine Rezension des Filmes "Der Fall Wilhelm Reich", lt. Regisseur eine Liebeserklärung an Dr. Reich.

Wen's interessiert:
"Der Fall Wilhelm Reich" - im WDR besprochen 

Montag, 2. September 2013

Wo ist mein Fingermonster ?

Okay, ich gebe zu, es ist sehr niedlich. Aber ist das ein Grund, es zu klauen? Ich werde keinen neuen mehr raussetzen.

Gestern waren wir in Rösrath bei Stadtfest. Da habe ich u.a. einem kleinen Mädchen eine Fledermaus aus Gummi abgekauft. Die Kleine war so aufgeregt, es war herrlich. Und das Preisschild war auch klasse: ein zerrissenes, liniertes Stück Papier, wo groß 40 ct drauf stand und ganz klein oben drüber (weil sie es wohl ursprünglich vergessen hatte) noch draufgequetscht das Wörtchen NUR.

Sonntag, 1. September 2013

Lässt die BRD Ihre Mitarbeiter in Afghanistan im Stich?

Es gibt momentan soviele politische Themen, die mich berühren, aber die Meldung, dass unsere Regierung sich schwer tut, den Mitarbeitern, die ihr in all den Kriegsjahren geholfen haben (Dolmetscher, Köche usw.) und die nach dem Abzug der Truppen für die Taliban als "Kolloborateure" gelten, nur ganz zögerlich Asyl zu gewähren, finde ich einfach nur gemein.

Und hier mein derzeitiger Literaturtipp (ist sogar ein Bestseller trotz sehr müpfiger Themen)

"Gott bewahre" von John Niven.

Die anderen Bücher von John Niven sind übrigens auch nicht zu verachten. Hier noch ein Interview des Spiegels mit dem Autor:

John Niven im Interview 

Sonntag, 18. August 2013

Heute bei Regen sind wir wieder das Thema Aufräumen angegangen, damit wir nicht mit soviel Kram umziehen müssen. Ist nicht zu fassen, was sich im Laufe der Zeit alles so ansammelt, speziell die rausgerissenen Seiten aus Zeitschriften, Prospekte von interessanten Events und Künstlern usw. Aber es wird... Wenn wir das regelmäßig machen, befreien wir uns jetzt schon von viel Ballast.
Dabei ist mir auch eine Zeitungsnotiz in die Hände gefallen, in der Purple Schulz aus neuen Liedern zitiert wird. Wenn ich sowas rausreisse, dann gefällt es mir auch:

"Sei einzig, nicht artig und niemals normal. Die Normalität endet immer katastrophal" oder

"Visionen sind wichtig. Träume sind gut. Spinnen ist richtig, verrückt sein braucht Mut".

Achja.

Samstag, 17. August 2013

Schöner Tag heute. Wettermäßig und auch sonst. Am Nachmittag fröhliches Tennis Mixed ohne die üblichen Ambitionen. Guter Spaßfaktor. Aus eigener Entscheidung kein social Get together in der Kneipe danach. Es fehlen einfach die "richtigen" Leute und Themen in der Diskussion.

Mittwoch, 14. August 2013

Jetzt waren wir für ein paar Tage wieder im grünen Paradies im Teufelsmoor und sind jetzt zurück im "Baugebiet" mit Lärm und Dreck. Tja, was dem einen sin Uhl ist dem anderen sin Nachtigall....

Die Open Air Galerie in Worpswede war sehr gut besucht. Wahnsinnig großes Angebot. Und mit dem Wetter hatten wir unglaubliches Glück. Kein Regen und nicht die große Hitze der vergangenen Wochen. Der kommerzielle Erfolg war zwar nicht so berauschend, aber die Kontakte kurzweilig und aufbauend. Unser Gastehepaar aus Fischerhude hat sich auch blicken lassen, was uns sehr gefreut hat.

Die Untertitel zu den Bildern:

                       Typisch Worpswede (speziell die tollen Bäume)
                       Vor dem Ansturm (mit Stand vom Flowerchild)
                       Geisterhaftes in Worpswede

 

Dienstag, 6. August 2013

Kunstmeile auf der Bergstraße in Worpswede


Wird bestimmt nett, zumal die Wettervorhersage auch ganz angenehm klingt. Nicht so heiss wie die letzten Tage.

Sonntag, 4. August 2013

Jürgen Feder bei Raab

Fernsehen kann doch bilden. Durch reinen Zufall habe ich die Sendung mit dem roten Sofa gesehen, in der Jürgen Feder zu Gast war. Nun hat das mit dem Link nicht funktioniert, deshalb hier eine andere TV-Sendung, damit man ihn überhaupt mal zu sehen bekommt - auch wenn es nur bei Raab ist. 

Was für ein toller Typ!!

Freitag, 2. August 2013

Nachruf auf Mick Farren

Und schon wieder hat's einen erwischt: Goodbye Mick Farren. Rip.

Artikel in der faz von Ranga Yogeshwar

Auch wenn ich mit der Flaschenpost der Piraten nicht immer einer Meinung bin, so finde ich doch, dass die darin aufgeführten Links (Beispiel s. oben) und die Leserdiskussionen mitunter höchst interessant und lehrreich sind. Allerdings verführt es dazu, sich länger "im Netz" aufzuhalten, als man will.
Viele Dinge, die man selbst so sagen möchte und dazu nicht in der Lage ist, sind vom Autor in diesem Artikel gut auf den Punkt gebracht und auch neue Perspektiven eröffnet worden. Meiner Meinung nach.
Ich habe keine Ahnung, ob ich in meinem Blog schon mal reizende Robotwörter verwendet habe. Wahrscheinlich schon. Passiert ist mir gottseidank bisher noch nichts. Unbedeutend zu sein hat auch Vorteile.

Und nun zu den "Hander Open". Ich habe wieder mal alles falsch verstanden. Ich dachte, wenn ich mich anmelde, unterstütze ich die Organisatoren ein wenig, aber die hatten es offensichtlich nicht nötig, da die Resonanz so groß war, dass man Anmeldungen ablehnen musste. Tja, hätte ich das vorher gewusst, wäre ich dem Ganzen ferngeblieben. Pflichtbewusst wie ich bin (und ich war ja nun mal angemeldet) habe ich dann gestern mein Spiel über mich ergehen lassen. Bei der Hitze und in meinem Alter ist das sogar mit Lebensgefahr verbunden! Trotz dass ich meine Laufleistung eigentlich auf Null gefahren hatte, brauchte ich hinterher Stunden, um meine knallrote Birne mit dem entsprechenden Blutzufluss wieder auf normal zu bekommen. Immerhin ist in diesem Fall bewiesen, dass Theorie gleich Praxis ist. Alles ist wie immer eine Frage der persönlichen Prioritäten.

Mittwoch, 31. Juli 2013

Samstag, 27. Juli 2013

J.J. Cale ist nun auch tot!

Mannoman, diese Nachricht hat mich mal wieder unheimlich geschockt. Gestern noch habe ich meinen beiden Freundinnen erzählt, wie bedeutend J.J. Cale doch ist und wer alles durch seine Songs berühmt wurde, und heute sagen die Nachrichten, dass er an einem Herzinfarkt gestorben ist.
R.I.P.

Danach - mit Tränen in den Augen - sind wir zum Tennisverein geradelt um uns den Aushang anzugucken. Und - wir haben es kaum geglaubt - der Tennisverein war zugerammelt. Das haben wir noch nie erlebt in all den Jahren. Vielleicht wegen der Hitze?

Moon Duo Das Gestern im Heute

Moon Duo auf der Dachterrasse des Museum Ludwig Foto: Weber
Schweineorgeln im Weltall: Das Moon Duo aus San Francisco rockt auf dem Dach des Museums Ludwig. Und pflanzt dabei mit schöner Wucht das Gestern ins Heute. Nicht nur die Fan-Gemeinde war beeindruckt, auch der Dom hat gegrinst — glauben wir.
Von

Köln.  Um halb neun weiß der Hohe Dom zu Köln noch nicht, was ihm in den nächsten anderthalb Stunden blühen wird. Weil das Kleinod gotischer Baukunst aber im Laufe der Jahrhunderte allerhand erlebt hat, kann man davon ausgehen, dass die Kathedrale ziemlich schnell Bescheid wusste, was Sache ist. Und Ripley Johnson und seine Lebensgefährtin Sanae Yamada, die beim Moon Duo zugleich auch seine Musikgesellin ist, machen es dem altehrwürdigen Gemäuer auch leicht. Verstärkt durch einen Schlagzeuger, der beim Trommeln mehr als einmal an „Animal“ aus der „Muppet Show“ erinnert, gilt beim Moon Duo aus San Francisco vom ersten Song an das Motto „Es kommt die Zeit, da will die Säge sägen“.
Und so geht’s nach anderthalb Takten von „Sleepwalker“, zu finden auf der aktuellen Schallplatte „Circles“, gleich in die Vollen. Mit Gitarrenbreitseiten. Mit einem niedlichen Moog-Synthesizer. Mit Schweineorgeln aus dem Weltraum. Und mit einer Garnitur aus repetitiven Mustern, die eine große Portion Wuchtbrummigkeit mit einer ebensolchen Dosis Melodien kombiniert. In der Dampfsauna des Drogenrocks, die – den findigen Veranstaltern vom „King Georg“ sei großer Dank –  für ein Konzert lang auf die Dachterrasse des Museums Ludwig verlegt wurde und daher mit dem majestätischen Dom-Ambiente ausgestattet ist, halten es Frau Yamada an den Tasten und Herr Johnson an der Gitarre gut und gerne lange aus. Vom Krautrockkuchen schöpfen sie elegant die Sahne ab, das Gestern wird konsequent ins Heute gepflanzt, und Johnson parkt seine immer leicht benebelten Vocals zwischen dröhnendem Space- und bekifftem Psychedelic-Rock.
Mit Ausdauer, Präzision und unbedingt stoisch spielen sich die drei vom Moon Duo durch die Songs, und spätestens bei „When You Cut“, einem Lied vom Debütalbum „Mazes“, ist die Open-Air-Gemeinde kollektiv beeindruckt: So souverän und ausdauernd muss man sich bei einem Drei-bis-vier-Akkorde-Rodeo erst einmal im Sattel halten. Prima Konzert vor einer famosen Kulisse – und dass der Dom sich um kurz vor zehn einen über beide Türme gegrinst hat, ist natürlich keine Einbildung. Sondern nichts als die reine Wahrheit. Fragen Sie ruhig den Mond, der hat’s auch gesehen.

So, das war die Rezension des Konzerts im Kölner Stadt-Anzeiger, dem ich eigentlich nichts hinzuzufügen habe Es war einfach großartig!! Ich bin die ganze Zeit auf- und abgehüpft (trotz schweisstreibender Temperaturen), was ich am nächsten Tag sehr wohl gespürt habe, besonders in den Knien, die leider nicht mehr die neuesten sind. Egal, das muss es einem wert sein.
Und hier noch ein privates Foto vom Event:

 

Mittwoch, 17. Juli 2013

Heute mal keine Politik. Auf dem Bild sieht man meine Stand-Nachbarinnen auf dem Flohmarkt vom Sonntag. Und zum Teil auch die Fressalien, die sie mitgebracht hatten. Ich sag' Euch, die hatten jede Menge dabei, und es ist alles in die Mägen gewandert. Abgesehen davon hatten wir viel Spaß, ich konnte den einen oder anderen Tipp loswerden, weil diese Ladies zum ersten Mal dabei waren.
Bißchen lang ist es schon, den ganzen Tag dort zu sitzen, aber am Ende freut man sich, dass der Keller wieder ein Stück leerer geworden und das Portemonnaie voller Kleingeld ist. Ab und zu kann man die Strapazen schon auf sich nehmen, speziell wenn das Wetter so mitspielt wie am Sonntag.

Donnerstag, 11. Juli 2013


Zitat:
»Transferleistungen in der Eurozone sind so absurd wie eine Hungersnot in Bayern.«
 
(Jean-Claude Juncker 1998)


Ach, es gibt so schöne Zitate, man sollte ab und zu eins ausgraben... 
A propos Juncker:
Wer hätte gedacht, dass Luxemburg einen Geheimdienst hat? Ich würde echt gern wissen, wieviel Kohle da im Spiel war.

Mittwoch, 10. Juli 2013

Der Link zu Future Arte TV

Ich hoffe, die Bundeskanzlerin hat die Doku auf Arte über das Fracking in USA, die gestern lief, auch gesehen und lässt in unserem Land ganz schnell die Finger davon!
Toller Link übrigens, der obige. Draufklicken!!

Heute morgen war es nicht ganz so warm, und deshalb bin ich ziemlich früh ins Schwimmbad gegangen. Bin froh, dass ich meine 1000 m geschafft hatte, bevor dann doch der große Ansturm kam. Gut für die städtische Kasse.
 

Montag, 1. Juli 2013

Also, das ist ja wohl sensationell. Moon Duo spielen im Juli in Köln. Obwohl wir sonst unseren Arsch nicht hochkriegen, dieses Konzert ist einfach ein       M u s s

Infos über das Moon Duo Konzert im Museum Ludwig 

Die gute Nachricht ist auch, dass das Wetter besser wird. Es war auch ganz manierlich gestern, als ich mit Renate ganz toll ein Meden-Doppel gespielt habe.

Samstag, 22. Juni 2013

Eine gute Nachricht:

Eu kippt umstrittene Wasserrichtlinie 

Barnier beugt sich dem Druck der Öffentlichkeit, ein gutes Gefühl. Es hat sich gelohnt zu unterschreiben. Anderthalb Millionen Menschen in Europa! Ist doch was, oder?
Ich habe den Link zu obigem Blog gewählt, weil die Info über die schreckliche Wasserrichtlinie dort erstens unverfälscht aus der Presse übernommen wurde und zweitens weil es darüber hinaus noch weitere Themen oder Links gibt.

Dienstag, 11. Juni 2013

Und hier noch etwas über eins meiner Lieblingsthemen, der Pharmaindustrie. Habe folgenden Kommentar gefunden:

Lohnende Lobbyarbeit der Pharmaindustrie


Oweia!

Montag, 10. Juni 2013

Also, mein Medenspiel am Sonntag war ja wohl ein fürchterlicher Reinfall. Habe mich geschämt, das nicht nach Hause gebracht zu haben. Aber man muss auch mit jemandem fertig werden, der ein reiner Bringer ist und nicht soviel Fehler machen, wenn man selbst gezwungen ist, Druck zu machen. Immerhin hat Rafa wieder Roland Garros gewonnen. Schade, dass das Halbfinale bereits zwischen ihm und dem Joker stattgefunden hat und nicht das Finale war. Ein Wahnsinns-Match, total spannend  und auf allerhöchstem Niveau.

Dienstag, 4. Juni 2013

Ganz kurz, superkurz: wieso gibt nie jemand jemals einen Kommentar?
Bin jetzt noch begeistert über den Spielfilm, den ich gestern abend im TV gesehen habe. Eine einzige Husten-Lachkanonade war das meinerseits. Für die, die skurrilen Humor und Witz mögen, ein unbedingtes Muss. Ich fand's großartig, genau mein Ding!

Rezension des Films Micmacs

Und hier die Beschreibung der ARD mit Hinweis auf kommende französische Filme, auf die ich sehr gespannt bin.

Über den Film Micmacs 


Montag, 3. Juni 2013

Also, die Husterei geht mir auf den Wecker, obwohl ich das Gefühl habe, es wird langsam besser. Vielleicht wenn die Temperaturen wieder steigen. Am Samstag waren wir in Bremen. Meine Güte, da war vielleicht was los! Sehr schöne Stadt, obwohl Städtereisen überhaupt nicht mehr mein Ding sind. Die Zeiten sind vorbei. Nur noch Ruhe, Blätterrauschen und Natur zum Genießen. Verkehrslärm, die Enge von Gebäuden, Menschenmassen sind jetzt für mich der absolute Horror. Wir haben in Bremen leckeren, ganz frischen Fisch gegessen

Webadresse des Fischrestaurants Knurrhahn in Bremen

Kleine Empfehlung am Rande. Und natürlich das Schnoor-Viertel. Wunderhübsch. Leider zu wenig Zeit, um alles zu besichtigen. Das Blätterrauschen und Natur hatten wir dann am Sonntag in Worpswede. 

Übrigens bekommt jetzt vor den Bayrischen Landtagswahlen der Fall Mollath endlich mehr Beachtung

Einiges zum Fall Mollath mit Verweisen

und heute abend gibt es in der ARD die Story im Ersten "Der Fall Mollath" zu sehen. Ansehen. Kann jedem passieren, der wichtig genug ist, um die Kreise der Reichen und Mächtigen stören zu können.

Freitag, 24. Mai 2013

Der Fall Gustl Mollath

Es gibt soviele Ungerechtigkeiten auf der Welt. Warum muss ausgerechnet ich dauernd über etwas stolpern, das mich zutiefst empört?

Montag, 20. Mai 2013

Kleines Bonmot am Rande: Ich habe vor einigen Monaten einem jungen Mann auf dem Flohmarkt einen Schwung sog. "Männerbücher" abgekauft. Einige davon Bestseller, habe ich mir sagen lassen. Schöne leichte Kost für zwischendurch und Urlaub. Und was soll ich Euch sagen? Das eine Buch (Macho Man von Moritz Netenjakob) ist der absolute Brüller. Selten so gelacht. Muss mich wohl doch mehr mit Bestsellern auseinandersetzen. Die ersten Bücher von Tommy Jaud haben mir ja auch gefallen.

Sonntag, 19. Mai 2013

Link zu den Aktionen des BUND

Hatte ich vergessen, deshalb jetzt noch nachgeschoben
Heute, am Pfingstsonntag war - wie jedes Jahr - Stammheim-Tag:


Skulpturen-Ausstellung im Schlosspark in Köln-Stammheim

Da wir schönes Wetter hatten, konnten wir auch per Fahrrad nach Stammheim fahren. Schnauf. Wie immer war alles sehr inspirierend und positiv. Die neuen Kunstwerke, die Führung von Dr. Romana Breuer, die schönen Bäume, die Leute, die wir getroffen haben und und und....

Dabei muss ich unbedingt die Künstlergruppe Take Five erwähnen, die neben ihrem Kunstwerk (symbolische Waseradern) auch einen Tisch aufgebaut hatten, an dem sie auf die verschiedenen Wasser-Kampagnen hingewiesen haben. Natürlich Wasser auf meine Mühle. Deshalb hier nochmal der Link zur Unterschriften-Aktion 

Unterschriftenaktion "Wasser ist ein Menschenrecht" 

Man kann nicht oft genug darauf hinweisen. Bitte unterschreibt und erhöht den Druck!

Montag, 13. Mai 2013

Über Fischerhude habe ich mich auch noch nicht so richtig ausgelassen. Der Kommentar von meiner Maus: Das ist wie ein einziges Freilicht-Museum. Stimmt. Too good to be true. Der sog. "Rundgang" auf dem Fahrrad ist atemberaubend (ich sage das ohne touristisches Sponsorship). Selbstgebastelte Holzbrücken in norddeutschen Urwald oder so.

 
Syringa hyacinthiflora 'Pocahontas'

Kein Blogbeitrag ohne Flora. Mein Fliederbäumchen auf städtischem Grund blüht dieses Jahr wie verrückt, und duftet auch so. Mehr gibt's nicht zu sagen, man muss ihn sehen und schnüffeln.


 

 

Der Regen tut der Natur gut. Das bißchen Natur, die es hier noch gibt, kann jetzt nochmal richtig loslegen.

Unsere neue Fußgängerzone in GL ist ein Witz. Nicht nur vom Äußeren her langweilig und austauschbar, auch nicht besonders praktikabel. Wir haben noch was Neues entdeckt. Nämlich, dass sich die Ritzen zwischen den Steinen gut als Bettchen für die weggeworfenen Kippen eignen. Ich überlege, wie ich das Ganze künstlerisch umsetzen kann, sieht irgendwie schräg aus.


 

Donnerstag, 9. Mai 2013

Aah, nichts geschrieben seit Sonntag. Schande. Kurz gesagt, es war toll. Ich habe nicht bereut, mich fast den ganzen Tag auf dem Gelände aufgehalten zu haben. Die meiste Zeit habe ich Dienst am Flohmarkt-Stand gemacht. Da habe ich ja nun eine gewisse Expertise, obwohl es ein ganz anderes Publikum mit ganz anderer Ware gab. Ich hoffe, dass die Einnahmen für den Förderverein gut waren. Ich verstehe nur die Leute nicht, die kaputte Sachen - also Schrott - zum Verkauf abgeben.

Kölner Stadt-Anzeiger über die Ausstellung im Sinneswald


Samstag, 4. Mai 2013

Habe länger nicht geschrieben, weil ich im Urlaub war im schönen Norddeutschland (Teufelsmoor), fernab von schlechter Luft, Lärm und Überbevölkerung. Sozusagen vom Paradies zurück in die Hölle.
Morgen ist die Vernissage der Ausstellung Nachhaltigkeit im Sinneswald. Mal sehen, wie's wird. Wetter soll zumindest mitspielen.

Vernissage 5.5. im Sinneswald Ausstellung Nachhaltigkeit 

Ich wünsche mir ganz viel Besucher.
 


Mittwoch, 24. April 2013


 
Das oben ist das Image, das der Keukenhof hat, und natürlich stimmt das im Großen und Ganzen auch, aber es gibt darüber hinaus viele Blumen-Kreationen in diesem schönen Park, die man wirklich bewundern muss. Unsere Gartencenter kommen da tatsächlich nicht mit. Das einzig Schreckliche dabei ist die Busfahrt dahin. Ich meine von Bergisch Gladbach bis Nordwijk an der Nordseeküste. Alles an einem Tag. Hin- und Zurück, dazwischen 4 bis 5 Stunden Park-Latschen/Gucken. Und die holländischen Staus. Ob die schönen Blumen das kompensieren können? Aufstehen um 5 Uhr morgens, Rück-Ankunft um 21.30 Uhr. Dazu ein Bus voll (meist weiblicher) Silver Surfer, die ziemlich zäh und quatschlustig sind und im Bus stinkende Bockwürstchen essen; ein Zillertaler Busfahrer, der blöde Witze erzählt und zum Schluss jodelt. Für manche der Riesenspaß. Ich finde es jedenfalls gewöhnungsbedürftig. 
Wenn wir nochmal den Keukenhof besuchen, dann mit Basis in Nordwijk und Ausflug dahin

Tag des Rhinoceros

Habe heute morgen im Fernsehen einen Bericht über die Aktion "ein rotes Plastikhorn für mein Auto" gesehen. Also, wenn ich ein solches Horn bekomme, kommt das an meinen himmelblauen Twingo. O yeah!


Sonntag, 21. April 2013

Achja, die Beschreibung zu meinem Objekt im Sinneswald ist wie folgt:

Vom Ge-Werk zum Kunst-Werk.
Eine kleine, interaktive Installation zum Thema „Nachhaltigkeit“, dem diesjährigen Motto im Sinneswald.

Ein Drahtknäuel, vom Zufall erschaffen, auf einer Baustelle gefunden (sich hat finden lassen - wie Ivan Hicks sagen würde), hängt vor Ihnen.
Die Idee: durch ständig neues Zusammenstecken der einzelnen Drähte im Drahtgewirr entsteht ein neues Gebilde. Immer wieder. Immer neu - eben nachhaltig.

Deshalb ist Anfassen und Mitmachen unbedingt erwünscht.

Für diejenigen, die mitmachen wollen: Es geht ganz einfach, es kann nichts kaputt gehen. Trauen Sie sich, spielen Sie mit! Nur passen Sie auf, damit Sie sich nicht an den Drahtenden schneiden.

Bitte einen Draht oder mehrere aus dem Drahtgebilde herausnehmen und an anderer Stelle wieder reinhängen.
Mit Drähten, die der Wind verweht hat oder aus anderen Gründen herumliegen, bitte genauso machen.

Voilà, Ihr eigenes Kunst-Werk ist entstanden und hängt nun vor Ihnen. Wenn Sie jetzt noch die Möglichkeit haben, ein Foto Ihres Werks zu schießen (mit Handy o.ä), haben Sie auch gleich ein schönes Andenken an Ihre aktive Beteiligung. Und - je nachdem wie Sie sich fühlen oder noch einen draufsetzen möchten - wäre es nett, wenn Sie auch mir das Foto schicken würden (E-Mail-Adresse unten). Darüber würde ich mich wirklich sehr freuen.

Nachhaltig beeindrucken. Sich selbst und andere. Ideen spinnen, immer wieder, immer weiter.

Gestern nachmittag sind wir nach Leichlingen in den Sinneswald gefahren, um mein Kunstwerk dort an einem Ast anzubringen. Zum Glück ist es trocken geblieben, so dass einem die Schönheit dieses Ortes einmal mehr bewusst wurde. Am 5. Mai ist Vernissage, und wir alle hoffen, dass die Ausstellung ein großer Erfolg wird. Im letzten Jahr konnte der Sinneswald bereits 30.000 Besucher verzeichnen. Den Link setze ich erst, wenn die Webseite mit den Details der neuen Ausstellung Nachhaltigkeit aktualisiert ist.

 

Freitag, 19. April 2013

Frühling! Endlich kann man auch die Fortschritte in der Natur sehen. Nicht nur die wärmeren Temperaturen fühlen. Es sieht alles sooooo schön aus. Ich bin gestern durch den Wald geradelt. Nach Dellbrück, zum Markt. Nach gefühlten 2 Jahren, obwohl es wahrscheinlich nur 3 Monate waren. Auf dem Weg dahin habe ich angehalten und Beweise fotografiert. Mit meinem Seniorenhandy, jawoll. Ging total einfach.

Beweise für den Frühling:
 



 

Dienstag, 16. April 2013

Die Webseite von den Allah Las

Ich habe einen neuen Musiktipp. Die Allah Las. Der Name ist zwar ziemlich blöd, weil ich nicht weiss, was dahinter steckt, aber die Musik ganz nach meinem Gusto. Obiger Link führt zu ihrer Webseite, und wenn man dann auf Music/Video klickt, kann man sich Videos und ganz tolle Songs anhören/ansehen.


Das Wetter ist so schön geworden, dass ich es gewagt hatte, am Sonntag zum Flohmarkt zu gehen. Als Aussteller. Dieselbe Idee hatten viele, so dass es eigentlich ein Überangebot gab, gemessen an der Besucherzahl. Es war trotzdem okay. Es blieb trocken, die Standnachbarn waren nett und ein bißchen im Portemonnaie ist auch noch übrig geblieben.

Ich mache wieder bei einer Online-Ausstellung mit

Meine beiden Bilder in der Artpackage Internet-Galerie

Spannend wird es erst, wenn der Sinneswald Vernissage hatte. Darüber schreibe ich dann, wenn es soweit ist.

Mittwoch, 10. April 2013

Da sind sie, die Kieselsteine, die am Freitag vor mir lagen unter der Mülheimer Brücke am rechten Rheinufer. Die Geo-Exkursion hat sich eigentlich gut angelassen. Kein Regen, fest eingemummelt, netter Veranstalter, viele Steine.... Aber dann! Es war nach einer Weile so bitterkalt, dass sich niemand so recht auf die Ausführungen des Geologen konzentrieren konnte und wir froh waren, ein paar Schritte zu laufen, um "unsere" Steine zu suchen. Das einzige, was bei mir hängen geblieben ist, dass Quarz der am häufigsten zu findende Stein ist, gleich dahinter Sandstein. Alle, die glaubten, was Besonderes gefunden zu haben, wurden ziemlich enttäuscht. Nicht mal einen popeligen Granit haben wir gefunden. Und das bei all den Steinen rundherum. Ich habe ein paar schöne mit Löchern gefunden- darunter eine Industrieschlacke und kein Vulkanstein wie ich jetzt weiss - und mir ist es egal, was es letztendlich nun ist. Mal sehen, ob sich ein Schmuckstück daraus machen lässt. Ich denke, ich gehe mal wieder auf eine Geo-Exkursion, aber dann wenn's draußen wärmer ist. Herr von Loga macht das so gut, er kann ja nichts für den pfeifenden Wind.

Donnerstag, 4. April 2013

Offshoreleaks

Heute gab es jede Menge Informationen in den Medien über die schmutzigen Geschäfte der Superreichen und unversteuerte Gelder in den Steueroasen. 
Hier ein Auszug eines n-tv-Berichts:

Reporter bekamen riesige Datensammlung zugespielt

Nun starteten Journalisten eine groß angelegte Aufklärungsaktion: 86 Journalisten in 46 Ländern an dem Datensatz, der so umfangreich ist, dass er ausgedruckt Informationen für 500.000 Ausgaben der Bibel enthält. Die Daten aus insgesamt zehn Steueroasen umfassen 2,5 Millionen Dokumente - darunter Firmendatenbanken, E-Mails und Briefe aus der "Schattenwelt" der Steueroasen.
Rund 130.000 Personen aus mehr als 170 Ländern tauchen in den Unterlagen auf. Sie wurden vor einem Jahr dem Internationalen Konsortium Investigativer Journalisten (ICIJ) auf einer Festplatte per Post überreicht.

In einem Interview im Deutschlandfunk hat Sven Giegold bereits seiner Freude darüber Ausdruck verliehen. Er widmet sich als EU-Abgeordneter schon seit vielen Jahren dem Thema Trockenlegung von Steueroasen. Sehr informatives und kompetentes Interview.
Bin mal gespannt, wie das Ganze ausgeht.

Dienstag, 2. April 2013

"Das ist der Weisheit letzter Schluss: // Nur der verdient sich Freiheit wie das Leben// Der täglich sie erobern muss."


Normalerweise habe ich es ja nicht so mit Zitaten, speziell mit denen von Goethe, aber dieses fand ich toll, weil es weise ist, nur altmodisch ausgedrückt.

Freitag, 29. März 2013

Und jetzt noch was Positives: The House of Love haben ein neues Album herausgebracht. Einfach fantastisch.

Wegen der Gema-Rechte kann ich hier aber nur ihren all-time hit von früher (und einen meiner Lieblingssongs) posten

The House of Love: Shine on. In concert 

Aber die neuen Songs sind genauso toll. Die Gruppe ist ihrem Stil treu geblieben.
Also heute muss ich über etwas ziemlich Beängstigendes schreiben, das mich nicht mehr loslässt, seit ich im WDR den Film "Im Netz" gesehen habe. Da sieht man mal, wie naiv man sein kann, dass man eigentlich keine Kenntnis von den kriminellen Machschaften des parallelen Internets, des Darknets hat

Zusammenfassende Erklärung was das Schattennetz bzw. Darknet ist

Wer sich Sorgen machen will, kann ja weiter recherchieren.

Samstag, 23. März 2013

Joachim Meyerhoff in "Bücher" vom WDR

Ich war schwer beeindruckt, als ich kürzlich in DAS (mit dem roten Sofa) auf NDR einen Schauspieler gesehen habe, den ich vorher eigentlich gar nicht kannte. Nämlich Joachim Meyerhoff, der sein neues Buch vorstellte. Unglaublicher Typ und eine Moderatorin, die sich tatsächlich redetechnisch die Butter vom Brot nehmen liess. Eine Eloquenz seinerseits war das, und so unglaublich witzig! Ich habe beim Abendessenkochen oft laut lachen müssen. Die beiden Bücher, die Meyerhoff geschrieben hat, hole ich mir auf jeden Fall. Hier nochmal für diejenigen, die die Sendung verpasst haben, den direkten Link zum NDR. Heutzutage ist es ja möglich, sowas im Nachhinein abzurufen.

Joachim Meyerhoff auf dem roten Sofa bei DAS 

Freitag, 22. März 2013

Unser Grundgesetz

Habe heute morgen länger drin gelesen und überlegt, wie oft wohl manche Passagen bereits ignoriert wurden.

Der BUND zum Weltwassertag

Heute zum Weltwassertag ergreife ich noch einmal die Gelegenheit, um eins meiner Lieblingsthemen aufzugreifen. Wasser darf nicht in die Hände von privaten Wasserversorgern geraten!

Heute gibt's auch das erste Mal Rhabarberkuchen (bei dem Frost natürlich aus holländischen Gewächshäusern). Hoffentlich habe ich mich mit dem Rezept Marke Eigenbau nicht übernommen, und er gelingt auch mit der Baiserhaube und der Füllung wie ich es mir wünsche. Aussehen tut er schon mal gut.
Beim Backen oder Kochen singe ich so gern. Ist ja nun eher ein Grölen, richtig schön laut. Soll sehr gesund sein. Das Lied, das ich für diese Gesundheitsaktion missbraucht habe, hat weder was mit Wasser noch dem Grundgesetz zu tun (mit letzterem schon eher, wenn ich's recht bedenke), aber es ist so ziemlich das einzige auf Französisch, wo mir der Text noch halbwegs geläufig ist. Bißchen angestaubt, aber immer noch aktuell. Wer kennt sie nicht, die Meldungen wie "Mutter tötet ihre Kinder und sich aus Verzweiflung". Hier zur Erinnerung das Original des sog. "Protest"sängers aus Frankreich namens Antoine.

Antoine auf YouTube mit "La loi de 1920"

Mittwoch, 20. März 2013

"Um eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung auf Zypern zu bekommen, muss man mindestens zehn Millionen Euro direkt investieren, mit seiner Firma mehr als zehn Millionen Euro pro Jahr umsetzen oder für fünf Jahre 15 Millionen Euro anlegen."

Frage: wer erlaubt denn sowas? Und wer hat das genutzt?

Zur Erinnerung:
(Zitat aus der Süddeutschen Zeitung):
 

Abstimmung Griechische Zyprer verhindern Wiedervereinigung

Zypern bleibt eine geteilte Insel: Die griechischen Einwohner haben mit 76 Prozent den UN-Plan zur Wiedervereinigung abgelehnt. Damit wird am 1. Mai faktisch nur der griechische Landesteil in die Europäische Union aufgenommen, während der türkische Norden draußen bleibt.
Eine Wiedervereinigung Zyperns vor dem EU-Beitritt des Landes am 1. Mai ist an einem deutlichen "Nein" der griechischen Zyprer gescheitert.
 Im türkischen Landesteil ergab sich dagegen nach Auszählung von zwei Dritteln der Stimmen ein klares "Ja" mit 66 Prozent Zustimmung. Für einen Erfolg des Referendums wäre die Zustimmung beider Volksgruppen nötig gewesen. Daher wird am 1. Mai faktisch nur der griechische Landesteil in die Europäische Union aufgenommen.

Dabei gab es einen Friedensplan:

"Der von UN-Generalsekretär Kofi Annan mehrfach überarbeitete Friedensplan sah die Schaffung einer Föderation zweier Teilstaaten nach dem Muster der Schweiz vor."

???

Das sind so Gedanken, die mir derzeit durch den Kopf gehen. Analyse steht noch aus. 

Das Geldsystem

Eigentlich gut zu verstehen, oder?

Dienstag, 19. März 2013

Nachdenkseiten

Bin während meiner Recherchen über die Zypern-Krise auf diese Seiten gestoßen.
Gut, der Film gestern ging zwar auch um Privatisierung von Wasser, aber mehr um Mineralwasser-Abfüller, die den Menschen, z.B. in Afrika das dringend notwendige Wasser aus der Erde klauen und mit Profit verkaufen.
Vom Euro und der derzeitigen "Zypern-Krise" will ich gar nicht erst anfangen. Da kennen sowieso nur ganz wenige die wirklichen Hintergründe. Aber Fragen darf man doch stellen, oder?

Montag, 18. März 2013

Wem gehört das Wasser. TV Sendung heute 22 Uhr

Leider ist das Thema Privatisierung von Wasser noch nicht ausgestanden. Ich bin nur froh, dass jetzt auch die Medien verstärkt einsteigen. Das wird auf jeden Fall helfen. Dieses Gesetz muss unbedingt verhindert werden.
 

Sonntag, 17. März 2013

Schatzsuche am Rhein




An dieser Stelle am Rheinufer werde auch ich demnächst (am 5. April) so wie auf dem Foto mit anderen zusammen Kieselsteine suchen und unter fachkundiger geologischer Leitung bestimmen. Habe eine Exkursion gebucht und freue mich schon riesig. Da es nicht geregnet hat, haben wir heute schon mal das Terrain besichtigt.

Anschließend sind wir noch zur Ausstellung

Lieblingsstücke

im Rheinau-Hafen gefahren, aber nicht sehr lange geblieben, weil es doch sehr voll war und für uns nicht so ergiebig.

Freitag, 15. März 2013


Diesen Torso habe ich einst aus dem Ausverkauf eines Pleiteladens gerettet und bemalt. Hing friendlich an der Wand und sah einfach nur gut aus, bis ein tolpatschiger Typ ihn mit dem Ärmel runtergewischt hat:  Peng, Stücke abgeplatzt. Sieht man zwar auf dem Foto nicht so, aber in Wirklichkeit doch sehr, was mich ziemlich zur Verzweiflung getrieben hat. Nun habe ich von der Tochter (der lieben netten) des tolpatschigen Vaters Ersatz bekommen und versuche nun, das Ganze zu rekonstruieren. Vielleicht klappt's ja.

Ich glaube, dem Vater selbst war der "Unfall" herzlich egal.


     

Donnerstag, 14. März 2013

Der heilige Geist hat's gerichtet. Nun hat die Welt wieder einen neuen Stellvertreter Gottes auf Erden. Für die einen so schlimm wie Fußpilz - für die anderen Ekstase.
Das mit dem heiligen Geist habe ich im TV gehört, irgendso'n kirchlicher Man in Black hat es gesagt. Hat sich bei mir eingefressen.