Über mich

Mein Bild

Kunst und Design, Psychedelia und Indie-Musik (von den Sixties bis heute), Natur, Literatur, Die Ostsee, Strände mit Steinen zum Bemalen, Pop Art, Philosophie. Lieblingsgruppen wie Grateful Dead, 13th Floor Elevators, Brian Jonestown Massacre stehen stellvertretend für meinen Musikgeschmack.

Samstag, 21. April 2018

Mein Lieblingsgedicht


How to be an artist

Lasse dich fallen,

Lerne Schnecken zu beobachten.
Pflanze unmögliche Gärten.
Lade jemand Gefährlichen zum Tee ein.
Mache kleine Zeichen, die „ja" sagen und verteile sie überall in deinem Haus.
Werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit.
Freue dich auf Träume.
Weine bei Kinofilmen.
Schaukel so hoch du kannst
mit einer Schaukel bei Mondlicht.
Pflege verschiedene Stimmungen.
Verweigere dich „verantwortlich“ zu sein.
Tue es aus Liebe.
Mache eine Menge Nickerchen.
Gib weiter Geld aus. Mache es jetzt. Das Geld wird folgen.
Glaube an Zauberei. Lache eine Menge.
Bade im Mondlicht.
Träume wilde, phantastische Träume.
Zeichne auf die Wände.
Lies jeden Tag.
Stell dir vor, du wärst verzaubert.
Kichere mit Kindern.
Höre alten Leuten zu.
Öffne dich.
Tauche ein.
Sei frei.
Preise dich selbst.
Lass die Angst fallen.
Spiele mit allem.
Unterhalte das Kind in dir.
Du bist unschuldig.
Baue eine Burg aus Decken.
Werde nass.
Umarme Bäume.
Schreibe Liebesbriefe.
… und ich sage: Tanze so viel wie möglich.

Dieses wunderbare Gedicht wird fälschlicherweise Joseph Beuys zugeschrieben. Die wahre Autorin heißt Susan Ariel Rainbow Kennedy (SARK).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen